Actelion steigert 2016 Umsatz und Kerngewinn - Arbeiten an Übernahme durch J&J

Das Biopharma-Unternehmen Actelion hat in seinem wohl letzten Geschäftsjahr als eigenständiges Unternehmen erneut Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert. Die Nettoeinkünfte stiegen 2016 um 18% auf 2,41 Mrd CHF, zu konstanten Wechselkursen betrug das Wachstum 15%. Der Kernbetriebsgewinn verbesserte sich um 22% auf 992 Mio CHF (kWk +17%), wie das Allschwiler Unternehmen am Dienstag mitteilte. Für das Unternehmen liegt, wie bekannt, ein Kaufangebot des US-Konzerns Johnson&Johnson über 30 Mrd USD vor.
14.02.2017 07:25

Getragen wurde das Umsatzwachstum 2016 durch das Medikament Opsumit zur Therapie von Lungenbluthochdruck (pulmonale arterielle Hypertonie, PAH), dessen Verkäufe um 61% (kWk +57%) auf 831 Mio CHF in die Höhe schnellten. Das PAH-Medikament Tracleer, dessen Patent in den USA und weiteren Märkten verfallen ist, erzielte noch einen Umsatz von 1,02 Mrd CHF (-16%/kWk -18%). Das erst Anfang 2016 lancierte PAH-Medikament Uptravi kam auf einen Umsatz von 245 Mio CHF.

Der US-GAAP-EBIT wuchs um 20% auf 789 Mio CHF (+14% zu kWk). Der Reingewinn nach US-GAAP belief sich auf 696 Mio CHF um (+26%/kWk +19%).

Mit dem Jahresabschluss hat Actelion die Konsensschätzungen der Analysten ziemlich genau getroffen. Im Durchschnitt (AWP-Konsens) wurde ein Produktumsatz von 2'412 Mio CHF erwartet und beim Kernbetriebsgewinn lag der Konsens der Analysten mit 1'000 Mio nur leicht höher.

Den Aktionären wird für 2016 angesichts der geplanten Übernahme durch J&J keine Dividende ausgeschüttet, nachdem sie im Vorjahr noch 1,50 CHF je Aktie erhalten hatten.

Actelion und der US-Konzern Johnson&Johnson (J&J) hatten sich Ende Januar nach monatelangen Verhandlungen auf eine Übernahme geeinigt. Der US-Konzern bietet den Actelion-Aktionären einen Preis von 280 USD je Aktie, was einem Kaufpreis für das Unternehmen von rund 30 Mrd USD entspricht. Die Angebotsfrist soll voraussichtlich vom 3. März bis zum 30. März dauern.

Gleichzeitig soll die vorklinische Forschung sowie die klinische Pipeline in eine neue "R&D New Co" unter Führung von Actelion-CEO und Mitgründer Jean-Paul Clozel abgespalten werden. Die neue Forschungs-Gesellschaft, die an der Schweizer Börse SIX kotiert werden soll, wird mit Mitteln von 1 Mrd CHF und etwa 600 bis 700 Personen starten. Die Actelion-Aktionäre sollen Anteile an der neuen Gesellschaft als Sachdividende erhalten.

Actelion und J&J arbeiteten nun an der Finalisierung der organisatorischen und finanziellen Details der Transaktion und bereiteten den Börsengang des neuen Unternehmens vor, heisst es in der Mitteilung. Der definitive Angebotsprospekt soll durch J&J am oder um den 16. Februar" veröffentlicht werden. Die nächste Generalversammlung werde "am oder um" den 5. April stattfinden.

tp/rw

(AWP)