Adecco-Aktien nach Quartalszahlen etwas fester

Zürich (awp) - Die Aktien des Personaldienstleisters Adecco haben am Dienstag nach einem kurzen Taucher zum Handelsstart den Vorwärtsgang eingelegt. Die Westschweizer sind zwar im dritten Quartal 2016 organisch etwas langsamer als gedacht gewachsen, der Trend insgesamt ist jedoch positiv. Die Gewinnzahlen waren einmal mehr von Sonderkosten belastet.
08.11.2016 09:44

Um 09.30 Uhr notieren Adecco Namen im regulären Handel mit einem Kursplus von 0,5% auf 58 CHF, während der am SMI gemessene Gesamtmarkt 0,23% höher steht. Bereits in den letzten Tagen waren die Adecco-Aktion nach den Zahlen des Mitbewerbers Randstad gesucht - sie erhielten also sozusagen Vorschusslorbeeren.

Mit einem organischen Wachstum von 3% in den Monaten Juli bis September ist Adecco auch nur geringfügig hinter die Konkurrenten Manpower und Randstad gefallen, die 4% berichtet hätten, resümiert Vontobel-Experte Michael Foeth. Die 3% lagen aber leicht unter den plus 4% im zweiten Quartal. Zusätzlich bereinigt um die Anzahl Handelstage lag das Wachstum aber bei 3,5%, es sei somit wiederum etwas besser als im Vorquartal (+3%) ausgefallen, meint Marco Strittmatter von der ZKB.

Einige Experten hatten indes eine Belebung des Geschäftsgangs im Schlüsselmarkt Frankreich erwartet, was jedoch nicht eingetreten sei. Doch nicht nur in Frankreich, auch im deutschsprachigen Raum sowie in Nordamerika verlangsamte sich die organische Umsatzentwicklung sogar eher noch.

Als negatives Element wertet Chris Burger von Helvea Baader die rückläufige Bruttomarge, die von Preis- und Mixeffekten belastet war. Aufgrund einmaliger Kosten wurden die Schätzungen beim Reingewinn sogar ziemlich deutlich verfehlt. So schlugen etwa Restrukturierungskosten mit 23 Mio EUR zu Buche und die Devestition der Geschäfte in Russland, Ukraine und Venezuela belastete die Rechnung mit insgesamt 21 Mio.

Ermutigend, so ist man sich in Expertenkreisen einig, sind hingegen die Aussagen zur organischen Umsatzentwicklung im in den letzten beiden Monaten zu werten. Im September betrug das Wachstum +4%, im Oktober war es ähnlich wie im September. Denn davon lässt sich eine organische Wachstumsbelebung ableiten, so Analysten. Insgesamt wird aber nicht mit einem grösseren Anpassungsbedarf bei den Schätzungen gerechnet.

Eine Analystenkonferenz ist für 11 Uhr geplant. In Analystenkreisen erhofft man sich davon weitere kursrelevante Detailinformationen.

ra/rw

(AWP)