Aduno-Gruppe legt im Halbjahr stark zu - Sondererertrag aus Visa Europa-Verkauf

Zürich (awp) - Die in den Bereichen bargeldloses Zahlen, Privatkredite und Leasing tätige Aduno-Gruppe hat im ersten Halbjahr 2016 beim Umsatz und den Gewinnzahlen stark zugelegt. Allerdings konnte die Aduno von einem hohen Sondertrag aus dem Verkauf von Visa Europa an die Visa Inc profitieren, wie den am Freitag veröffentlichten Halbjahresergebnissen zu entnehmen ist.
19.08.2016 08:43

Der Umsatz der Gruppe erhöhte sich um rund 29% auf 315,1 Mio CHF. Als ehemaliges Mitgliedsinstitut der Visa Europa erhielt die Aduno Zuwendungen im Gegenwert von 71,7 Mio CHF, inklusive Vorzugsaktien der Visa Inc. mit einem Wert von 17,3 Mio CHF, heisst es weiter. Das operative Ergebnis verdoppelte sich auf 89,6 Mio CHF (VJ 42,9 Mio), was "zu einem wesentlichen Teil" auf den Sonderertrag aus der Visa-Zuwendung zurückzuführen war. Unter dem Strich resultierte ein Konzernergebnis von 74,8 Mio CHF (VJ 38,2 Mio).

WACHSTUM BEI KREDITKARTEN

Wachstumsmotor der Gruppe blieb laut Mitteilung der Geschäftsbereich Payment, wo erstmals die Schwelle von 1,4 Millionen herausgegebenen Kreditkarten überschritten wurde. Das Umsatzvolumen des Geschäftsbereichs, der die Geschäftsfelder Kartenherausgabe (Issuing; Viseca Card Services SA) und Kartenakzeptanz und -verarbeitung (Acquiring; Aduno SA) sowie das Mietkautionsgeschäft (AdunoKaution AG) umfasst, erhöhte sich in den ersten sechs Monaten del laufenden Jahres um 6,4% auf 7,9 Mrd CHF.

Der Bereich Payment habe die digitale Transformation von Kredit- und PrePaid-Karten und ihre digitalen Zahllösungen weiter vorangetrieben, heisst es weiter. Eine Erfolgsgeschichte sei die Lancierung von VisecaOne und Viseca MasterPass: Mehr als 400'000 Karteninhaber von Viseca hätten sich bereits für diese digitalen Services registriert und die kostenlose VisecaOne App installiert. Auch die mit dem Fintech Start-up Contovista entwickelte Kreditkartenschnittstelle für eine Personal Finance Management (PFM)-Lösung sei bei Kunden und Partnerbanken auf positive Resonanz gestossen.

SCHWIERIGES KREITGESCHÄFT

Im Geschäftsbereich Consumer Finance mit dem Privatkredit- und Leasinggeschäft der cashgate AG ging das Neuvolumen um 3,5% auf 416,6 Mio CHF zurück. Sowohl der Markt für Privatkredite als auch der Leasingmarkt seien rückläufig gewesen, dennoch habe Cashgate im Privatkreditbereich das Neuvolumen um 1,9% steigern und damit den Marktanteil ausbauen können. Die Konsumkredit-Anbieterin senkte die Zinsen für Privatkredite im Hinblick auf den seit Anfang Juli geltenden Höchstzinssatz von 10% bereits im April.

Wegen hohen Investitionen in Projekte für die digitale Transformation und für das Mobile Payment erhöhte die Aduno Gruppe die Anzahlt der Mitarbeitenden um 50 auf neu 806 Mitarbeitende (Vollzeitäquivalente). Entsprechend erhöhte sich auch der Personalaufwand gegenüber dem Vergleichssemester um 15,6% auf 55,9 Mio CHF.

ZUVERSICHT FÜR ZWEITES HALBJAHR

Für die zweite Jahreshälfte gibt sich die Aduno-Gruppe zuversichtlich: Das wirtschaftliche Umfeld werde den Geschäftsgang weiterhin begünstigen. So dürfte der Markt für bargeldloses Bezahlen überproportional wachsen und durch neue Bezahllösungen nochmals einen Schub erhalten. Auch die Senkung der Interchange Fee sei nicht nur nachteilig - die Akzeptanz von Kreditkarten werde für Händler attraktiver. Dagegen rechnet die Gruppe mit einem rückläufigen Privatkreditmarkt, da die Senkung des Höchstzinssatzes voll zum Tragen kommt und der Preisdruck im Leasing anhalten werde.

tp/yr

(AWP)