Aevis Victoria steigert Umsatz im Halbjahr leicht und Gewinn deutlich

Freiburg (awp) - Die im Healthcare-Bereich und in der Hotellerie tätige Aevis Victoria hat im ersten Halbjahr 2016 einen gegenüber dem Vorjahr leicht höheren Umsatz und deutlich mehr Gewinn erzielt. Der Umsatz wuchs in der Berichtsperiode um 1,2% auf 293,5 Mio CHF bzw. netto um 0,5% auf 256,1 Mio.
16.09.2016 08:12

Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA weist die Gruppe mit 42,2 Mio (+28%) aus, mit entsprechend höherer Marge von 16,5% nach zuvor 12,9%. Unter dem Strich steht ein Gewinn von 4,20 Mio nach 0,07 Mio, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst. Die Zahlen der Vorjahresrechnung wurden dem neuen Konsolidierungskreis angepasst - also ohne das Palace Hotel in Luzern.

Die Spitäler der Aevis-Victoria-Tochter Swiss Medical Network behandelten insgesamt mehr Patienten und erzielten damit einen Umsatz von 222,2 Mio CHF nach 213,7 Mio im Vorjahreshalbjahr. 10% mehr Patienten aus dem Ausland liessen sich behandeln. Ein Teil des Rückgangs aus dem Vorjahr sei nun aufgeholt worden, heisst es.

Im Hotelsegment hingegen bekam Aevis Victoria die geringere Reiselust von Ausländern nach den Terroranschlägen in Europa zu spüren. Der Umsatz sank auf 26,7 Mio von 32,6 Mio CHF, wobei die erwähnte Dekonsolidierung des Luzerner Hotels den Umsatz um 6,5 Mio drückte.

Für das Gesamtjahr 2016 erwartet Aevis unverändert einen Umsatz von rund 600 Mio CHF. Im Vergleich dazu lag der Umsatz im Jahr 2015 bei 577,7 Mio. In der zweiten Jahreshälfte wird dabei im Bereich Hospitality saisonal bedingt mit höheren Umsätzen und Margen als im ersten Halbjahr gerechnet.

Bestätigt wurde auch das Margenziel: Mittelfristig peilt das Unternehmen nach wie vor eine EBITDA-Marge von über 20% an. Dies impliziere eine freie Cashflow-Marge von rund 10%, auf der eine 30% Ausschüttungsquote angewandt würde, heisst es weiter.

mk/ys

(AWP)