Airbnb: 600 000 Gäste in Wohnungen nach Berlin vermittelt

Über Airbnb haben nach Angaben des Unternehmens im vergangenen Jahr rund 600 000 Gäste private Unterkünfte in Berlin gebucht. Nach Hochrechnungen des Vermittlungsportals liessen die Besucher etwa 438 Millionen Euro in der Stadt. Wie das Unternehmen am Dienstag unter Berufung auf eine Umfrage unter den Gastgebern mitteilte, vermietete die Hälfte der Berliner Airbnb-Inserenten sein Zuhause für höchstens 30 Tage.
25.04.2017 06:41

Seit Mai 2016 ist es in Berlin verboten, Wohnungen wiederholt als Ferienapartment zu vermieten. Damit will das Land erreichen, dass die Wohnungen dauerhaft an Berliner vermietet werden. Das soll den Wohnungsmangel lindern.

Airbnb-Deutschlandchef Alexander Schwarz forderte den Senat auf, zwischen professionellen Anbietern von Ferienwohnungen und Gelegenheits-Vermietern zu unterscheiden. Durch "verantwortungsvolles Home Sharing" werde dem Markt kein Wohnraum entzogen./bf/DP/zb

(AWP)