Airbus droht Verspätung bei modernisiertem Langstreckenjet A330neo

TOULOUSE/LISSABON (awp international) - Der Flugzeugbauer Airbus steuert bei der Neuauflage seines Langstreckenjets A330 offenbar auf eine Verspätung zu. Das erste Exemplar der A330neo mit sparsameren Triebwerken werde voraussichtlich erst im März 2018 ausgeliefert und damit rund drei Monate später als geplant, sagte der Chef der portugiesischen Fluggesellschaft TAP, Fernando Pinto, am Freitag in Lissabon. TAP hat 14 Exemplare des Jets bestellt und sollte das erste Exemplar eigentlich Ende 2017 erhalten.
16.12.2016 18:13

Von der nun erwarteten Verzögerung sollen rund sechs Wochen auf den neuen Antrieb Trent 7000 des britischen Triebwerksbauers Rolls-Royce zurückzuführen sein. Airbus wollte die Aussagen des TAP-Chefs am Freitag nicht kommentieren. Bei Rolls-Royce hiess es, das Unternehmen arbeite mit seinem Kunden daran, das Flugzeug fertigzustellen.

Die Endfertigung der ersten A330neo-Maschine hatte im September begonnen. Der Erstflug war für das kommende Frühjahr geplant. Bisher hat Airbus Bestellungen für 186 Exemplare des Jets eingesammelt. Die A330neo ist die Neuauflage des gut 20 Jahre alten Langstreckenjet-Modells A330. Mit dem verringerten Spritverbrauch soll der Flieger für Fluggesellschaften wieder attraktiver werden und eine kleinere Alternative zu dem jüngsten Grossraumjet Airbus A350 darstellen./stw/jha/

(AWP)