Airbus fährt auf Messe weniger Aufträge als Boeing ein

Der Flugzeugbauer Airbus hat auf der weltgrössten Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris Bestellungen und Vorverträge über 326 Verkehrsjets eingesammelt. Das ist weniger als beim US-Rivalen Boeing und fast ein Viertel weniger als bei der letzten Paris Air Show im Jahr 2015, wie Airbus-Verkaufschef John Leahy am Donnerstag einräumte. Allerdings übertraf Airbus seine Bilanz von der Farnborough Airshow bei London im vergangenen Jahr. Laut Preisliste haben die Airbus-Verträge aus Le Bourget einen Gesamtwert von 39,7 Milliarden US-Dollar (35,6 Mrd Euro). Davon gehen in der Regel aber deutliche Rabatte ab.
22.06.2017 10:38

"Wir sind am unteren Punkt des Auftragszyklus", sagte Leahy. "Es wird ein schwaches Jahr für Airbus und Boeing, was Aufträge betrifft." Die Zahl der Bestellungen gehe über die Jahre allerdings immer auf und ab, während die Auslieferungen zunähmen. Schliesslich habe Airbus einen Rekord-Auftragsbestand von mehr als 6800 Flugzeugen. Der Löwenanteil der Neubestellungen und des Auftragsbuchs entfällt allerdings auf die Mittelstreckenjets der A320-Familie und ihrer Neuauflage A320neo. Beim weltgrössten Passagierjet A380 drohen Airbus über kurz oder lang die Aufträge auszugehen./stw/fbr

(AWP)