Airbus sieht sich auf Kurs zu Jahreszielen

Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus hat nach dem ersten Quartal seine Jahresprognosen bestätigt. Der Umsatz stieg um 7 Prozent auf 13 Milliarden Euro, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. So wuchsen die Erlöse mit Zivilflugzeugen um 13 Prozent. Unter dem Strich kletterte der Gewinn um 52 Prozent auf 608 Millionen Euro. Der Gewinnsprung geht vor allem auf den Sondereffekt aus dem Verkauf des Verteidigungselektronik-Geschäfts zurück.
27.04.2017 07:34

"Wie erwartet fiel der Auftragseingang fiel im ersten Quartal gering aus. Doch unser gut gefülltes Auftragsbuch mit mehr als 6700 Bestellungen für Zivilflugzeuge unterstützt den weiteren Produktionshochlauf", sagte Unternehmenschef Tom Enders laut Mitteilung. Beim bereinigten Ebit, der von Analysten beobachteten operativen Gewinnzahl, verbuchte Airbus einen Rückgang um gut die Hälfte. Hier machte sich vor allem der Auslieferungsmix bei Flugzeugen mit unterschiedlichen Gewinnmargen, Preisen in der Umstellungsphase sowie höhere Hochlaufkosten bemerkbar.

Vor möglichen weiteren Problemen wegen des Militärtransporters A400M warnte Airbus am Mittwoch. Es blieben ein wirtschaftliches Risiko und Herausforderungen bestehen, die möglicherweise erheblich sein können, hiess es. Der Dauer-Ärger mit dem Militärtransporter A400M hatte Airbus bereits das Jahresergebnis 2016 gründlich verhagelt./stk/stb

(AWP)