Airbus von A400M-Erfolg überzeugt: Dinge laufen 'sehr, sehr gut'

Der Flugzeugbauer Airbus hegt trotz des milliardenschweren Desasters um den Militärtransporter A400M keine Zweifel an der Zukunft des Fliegers. "Wir sind entschlossen, das Flugzeug zum Erfolg zu machen", sagte der Chef des Militärflugzeug-Geschäfts, Fernando Alonso, am Freitag vor Journalisten in Toulouse. Die Probleme mit dem Getriebegehäuse der Turboprop-Triebwerke lägen "weitgehend hinter uns". "Die Dinge sind jetzt sehr einfach und laufen sehr, sehr gut." Die Frage sei jetzt nicht mehr, wie viele Flugzeuge Airbus im Jahr bauen könne, sondern welche Produktionsrate für den Hersteller und die Kunden die beste sei.
09.06.2017 14:43

Airbus hatte wegen der Probleme bei der A400M allein im vergangenen Jahr eine Sonderbelastung von 2,2 Milliarden Euro verbucht. Schon 2009/2010 hatte nur eine milliardenschwere Finanzspritze der Käuferstaaten das Projekt vor dem Aus bewahrt. Derzeit verhandelt der Hersteller mit den Regierungen darüber, die Vertragsstrafen für verspätete Auslieferungen und noch nicht verfügbare Spezial-Fähigkeiten zu senken. "Wir sind in guten Gesprächen mit allen Beteiligten", hatte Airbus-Konzernchef Tom Enders am Donnerstagabend gesagt. Er zeigte sich sicher, dass das Flugzeug in einigen Jahren der Stolz vieler Luftstreitkräfte wird./stw/fbr

(AWP)