Airesis grenzt Verlust im ersten Semester ein

Die auf Sportmarkten spezialisierte Beteiligungsgesellschaft Airesis steckt weiter in den roten Zahlen, hat den Verlust aber etwas verringert. Im ersten Halbjahr 2017 beläuft sich der den Aktionären zurechenbare Verlust auf 4,18 Mio CHF nach einem Minus von 6,27 Mio im Vorjahr. Insgesamt resultiert ein Fehlbetrag von 4,64 Mio CHF.
14.09.2017 08:10

Der Umsatz der Gruppe schrumpfte um 6% auf 63,4 Mio CHF. Den Löwenanteil steuerte die französische Sportmarke Le Coq Sportif bei, an der die an der SIX kotierte Airesis 79% der Aktien hält. Hier sank der Umsatz um 5% auf 61,8 Mio CHF. Auf Stufe EBITDA sei aber mit 48'000 CHF die Gewinnschwelle erreicht worden, teilt das Unternehmen am Donnerstag mit. Im Vorjahreszeitraum stand ein Verlust von 1,70 Mio EUR zu Buche.

Auf den Skihersteller Movement entfielen 1,33 Mio CHF Umsatz, das sind 30% weniger als im Vorjahreszeitraum. Das Geschäft von Movement weise eine sehr starke Saisonalität auf, die grösste Aktivität werde jeweils am Jahresende verzeichnet. Die Reorganisation von Movement dauere 2017 an, heisst es weiter.

Auf Gruppenebene stehen bei Airesis den tieferen Einnahmen ebenfalls gesunkene Ausgaben für bezogene Waren und Dienstleistungen (-9% auf 35,1 Mio) sowie tiefere operative Kosten (-4% auf 31,4 Mio) gegenüber. Beim Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA wird so ein Verlust von 3,35 Mio CHF ausgewiesen nach -4,09 Mio im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

ra/ys

(AWP)