AKB reorganisiert und nimmt Veränderungen in der Geschäftsleitung vor

Die Aargauische Kantonalbank (AKB) nimmt eine strategische Neuausrichtung vor, womit auch ein Wechsel in der Zusammensetzung der Geschäftsleitung verbunden ist. Mit der Reorganisation werde das Privat- und Firmenkundengeschäft gestärkt und die Organisation strategisch und operativ auf die Kundinnen und Kunden ausgerichtet, schreibt die Kantonalbank am Freitag in einer Mitteilung.
07.04.2017 12:51

Die AKB schafft fünf neue Geschäftsbereiche. Die sind "Unternehmensteuerung", "Privatkunden & Private Banking", "Firmenkunden & Institutional Banking", "Kundenlösungen" sowie "Finanzen & Kredite".

Der Bereich Unternehmenssteuerung wird vom Direktionspräsidenten Pascal Koradi direkt geführt. In diesen Bereich fallen die zentralen Aufgaben im Zusammenhang mit Strategie, Omnichanneling, Risikomanagement sowie Corporate Center, Kommunikation & Marketing, General Counsel und Human Resources, wie es weiter heisst.

Das Privatkundengeschäft und das Private Banking werden unter der Leitung von René Chopard zusammengeführt. Zum Leiter Firmenkunden & Institutional Banking wurde Patrick Küng bestimmt und der Bereich Kundenlösungen wird von Dieter Widmer geführt. Der Bereich Finanzen & Kredite unter der Leitung von Stefan Liebich lege den Fokus auf das integrale Finanzmanagement und den Kernprozess "Ausleihungen".

Der frühere Bereich Services & Logistik werde nicht mehr als eigenständiger Bereich weitergeführt wird. Der Bereichsleiter Karsten Kunert verlasse daher die AKB im gegenseitigen Einvernehmen, schreibt die Bank.

Durch die Anpassung der Organisationsstruktur würden keine Stellen abgebaut, wird betont. Die neue Organisation tritt am 15. Mai in Kraft.

yr/cp

(AWP)