Aktien Schweiz - Der SMI bleibt hängen

Der Schweizer Aktien-Leitindex SMI hat bis Montagmittag zwischenzeitlich seine im frühen Handel erzielten Gewinne wieder abgegeben.
22.10.2018 12:15

Die Grundstimmung sei eigentlich positiv, erklärt ein Händler. Doch wird der SMI von den Titeln der Pharmaschwergewichte Roche und Novartis belastet, die unter Druck stehen. Positive Erwähnung findet in Marktkreisen die Entscheidung der chinesischen Regierung, die Steuern für Unternehmen zu senken. Und in Europa macht sich vor allem in Bezug auf die Situation in Italien eine gewisse Erleichterung breit.

Die Agentur Moody's hatte die Kreditwürdigkeit des südeuropäischen Landes zwar um eine Stufe auf "Baa3" gesenkt, allerdings setzte sie den Ausblick auf "stabil". Damit sei eine weitere Abstufung zunächst unwahrscheinlich, erklärt ein Marktanalyst. Die Blicke sind trotzdem weiter auf das Land gerichtet, da Finanzminister Giovanni Tria der EU-Kommission am Montag die umstrittene Schuldenpolitik der Regierung erläutern will. In diesem Kontext brauche es nur wenig, "um die Stimmung wieder kippen zu lassen", heisst es.

Der SMI gewinnt bis kurz nach Mittag 0,3 Prozent auf 8896 Punkte. Der 30 Aktien umfassende SLI zieht um 0,4 Prozent auf 1405 Punkte an und der breite SPI um 0,3 Prozent auf 10'497 Zähler. Von den 30 Titeln im SMI/SLI notieren 24 im Plus und 6 im Minus.

AMS vor Quartalszahlen gesucht

An der Spitze unter den Bluechips stehen aktuell die Papiere des Halbleiterherstellers AMS (+3,0%), der nachbörslich Resultate zum dritten Quartal vorlegen wird.

Dahinter folgen Werte wie Dufry (+2,5%), Adecco oder auch Givaudan (je +1,2%). Zum Genfer Aromen- und Riechstoffkonzern hatte sich die Bank Vontobel in einem Kommentar positiv geäussert und ihr "Buy"-Rating sowie das Kursziel von 2650 Franken bestätigt.

Auf den Einkaufszetteln der Händler stehen zum Wochenstart auch die Anteilsscheine von Schweizer Banken wie Julius Bär, CS oder UBS. Sie notieren zwischen 0,9 und 0,5 Prozent im Plus. Ähnlich ergeht es ihren Branchennachbarn im Rest Europas. Die Deeskalation im Haushaltsstreit zwischen Italien und der EU trage zur besseren Stimmung bei, meinen Händler.

Im Gegensatz zum frühen Handel haben die Papiere der Luxusgüterhersteller etwas nachgegeben. Swatch stehen noch mit 0,7 Prozent im Plus, Richemont (unver.) sind noch gehalten.

Kühne+Nagel auf ERholungskurs

Für den Logistiker Kühne+Nagel (+0,5%) gehts zum Wochenstart wieder etwas nach oben. Letzte Woche hatten die Papiere nach Zahlen teils deutlich nachgegeben.

Klare Verlierer sind am Montag hingegen - nebst Lonza (-1,4%) - auch die Aktien von Novartis (-0,6%). Dies, obwohl der Pharmakonzern nun auch in der Schweiz die Zulassung für seine personalisierte Zelltherapie Kymriah erhielt. Der Preis für eine Behandlung werde bei 370'000 Franken liegen, hiess es in einer Telefonkonferenz.

Auch die Roche-Genussscheine stehen mit 0,3 Prozent im Minus. Wie auch Novartis hatte Roche neue Studiendaten präsentiert. So erzielten die Basler beispielsweise mit dem Krebsmedikament Tecentriq im Rahmen einer Studie weitere Fortschritte. Relativiert werden die Verluste der beiden Pharmatitel allerdings von den teils deutliche Kursgewinne der Vorwoche.

Die Papiere des dritten SMI-Schwergewichts Nestlé (+1,2%) notieren derweil klar im Plus.

Dottikon nach Gewinnwarnung im Verkauf

Im breiten Markt stehen Dottikon (-12,3%) nach einer Gewinnwarnung im Fokus der Anleger. Nettoumsatz und Reingewinn seien im ersten Geschäftshalbjahr 2018/19 (per 30. September) im Vergleich zur Vorjahresperiode "deutlich tiefer" ausgefallen, hat das Unternehmen mitgeteilt.

Zu den Gewinnern gehören dafür Phoenix Mecano (+1,4%). Der Komponenten- und Gehäusehersteller möchte eine Mehrheitsbeteiligung an Mei Hui Machinery in China erwerben.

(AWP/cash)

 
Aktuell+/-%
SMI10'607.79-1.32%
SLI1'712.03-1.39%
SPI13'311.13-1.18%
ams I19.035-0.68%
Dufry N59.80-4.59%
Givaudan N3'405.00-1.73%
Julius Baer Grp N56.06-0.39%
CS Group N12.750-1.70%
UBS Group N14.350-0.66%
The Swatch Grp I274.60-1.86%
CieFinRichemont N85.94-2.21%
Kuehne+Nagel Int N240.00-2.24%
Lonza Grp N533.40-2.09%
Novartis N76.89-1.68%
Roche Hldg G298.00-1.96%
Nestle N98.57+0.07%
Phoenix Mecano I451.00-1.20%