Aktien Schweiz - Der SMI kann den Gewinn halten

Der Schweizer Aktienmarkt kann seine Auftaktgewinne am Mittwoch erfolgreich halten. Am Mittag notiert der Leitindex SMI in etwa auf seinem Eröffnungsniveau.
16.08.2017 12:55

Am Markt sprechen Händler von einer gewissen Entspannung, nachdem die drohende Eskalation zwischen Nordkorea und den USA vorerst gebannt scheint. In diesem Umfeld stünden Unternehmenszahlen und Makro-Daten wieder stärker im Fokus.

"Sowohl die Berichtsaison als auch die Konjunkturdaten haben den Markt zuletzt eher wieder gestützt," kommentiert ein Börsianer. Die eher kurzfristigen politischen Störfeuer seien wieder in den Hintergrund getreten. So waren in den USA zuletzt die Konjunkturdaten überraschend besser ausgefallen und bei den Unternehmenszahlen hebt der Händler aktuell die Zahlen der Swiss Life hervor, die gut ausgefallen seien. Wichtig für den weiteren Verlauf der nächsten Tage dürfte am Abend das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed sein.

Der SMI notiert kurz nach Mittag 0,4% höher bei 9052% Punkten. Der 30 Aktien umfassende SLI, in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, gewinnt 0,5% auf 1444 und der breite SPI 0,4% auf 10'300 Stellen. Von den 30 SMI/SLI-Titel notieren alle bis auf Swisscom (-0,3%) im Plus.

Swiss Life drehen ins Plus

Den Aktien der Swiss Life (+0,2% auf 350,90 Franken) gelingt bis zum Mittag die Kehrtwende. Wie es am Markt heisst, hätten die Zahlen zunächst Gewinnmitnahmen ausgelöst. Im Tief waren die Titel bis auf 344,80 Franken gefallen. Dabei attestierten Analysten etwa von Baader Helvea und von Kepler dem Versicherer eine gute Halbjahresbilanz mit "starken Zahlen".

Die Spitzenreiter unter den Bluechips sind am Mittwochmittag mit Lonza, Aryzta (beide +1,4%) und Clariant (+1,1%) Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen. Nachrichten gab es auch nur zum Chemiekonzern Clariant. Dieser sieht sich beim geplanten Zusammenschluss mit dem US-Mitbewerber Huntsman auf Kurs. Ein zweites Auskunftsersuchen der US-Kartellbehörde Federal Trade Commission (FTC) betreffe lediglich zwei Produkte, hatte Clariant am Dienstagabend mitgeteilt.

Zudem gewinnen Zykliker wie Lafarge-Holcim, Kühne+Nagel und Dufry mit Gewinnen zwischen 1,1 und 1,0% überdurchschnittlich hinzu. Die Aktien des Reisedetailhändlers Dufry können damit einen Teil ihrer deutlichen Vortagesverluste wieder ausgleichen.

Der Rückenwind durch die drei Schwergewichten Novartis (+0,6%), Nestlé (+0,4%) und Roche (+0,1%) lässt bis zum Mittag zum Teil etwas nach. Unter den Bluechips gewinnen noch Sonova (+0,7%) aus dem Gesundheitsbereich deutlicher hinzu.

Tecan nach Zahlen gesucht

Im breiten Markt fallen auf der Gewinnerliste weitere Unternehmen aus der Branche mit Kursgewinnen auf, allen voran der Laborausrüster Tecan (+3,1%) nach Zahlen und Kuros (+3,2%). Idorsia(+2,6%) und Evolva (+2,4%) ziehen nach. Die Aktien der Versandapotheke Zur Rose (+0,3%) stehen im Fokus, nachdem mit ZKB, UBS und Berenberg gleich drei Analysehäuser die Bewertung aufgenommen haben.

Als Marktstütze wertet ein Händler auch die Banken. Für die Papiere von Credit Suisse, UBS und Julius Bär geht es um 0,5 bis 0,6% aufwärts. Nachrichten gab es am Morgen zur CS. Dort hat der Golfstaat Katar seine Beteiligung auf 15,91% nach 17,98% reduziert. Seit dem Einstieg des Staats 2008 handelt es sich um die erste Veräusserungsmeldung.

Im breiten Markt fallen noch die Papiere von Meyer Burger (-1,4%) auf. Ihre frühen Verluste von annähernd 10% haben sie damit deutlich eingedämmt. Dennoch: Insgesamt werden die Zahlen von Händlern als schwächer als prognostiziert eingestuft.

Comet (+1,0%) haben dagegen laut Händlern die durchschnittlichen Erwartungen mit ihren Halbjahreszahlen erfüllt.

(AWP)