Aktien SchweizDer SMI realisiert den siebten Monatsgewinn in Folge

Die Schweizer Börse hat zum Monatsende fester tendiert. Vor allem die Kursgewinne der beiden Index-Schwergewichte Nestlé und Novartis hielten den Markt im Plus.
31.05.2017 17:40

Das Geschäft verlief Händlern zufolge mangels klarer Impulse in weitgehend ruhigen Bahnen. Die sinkenden Ölpreise bremsten den Anstieg im späteren Geschäft.

Der SMI legt 0,1 Prozent auf 9017 Punkte zu und besiegelt damit den siebten Gewinnmonat in Folge. Das ist die längste Periode steigender Kurse seit Mai 2013.

Ein Händler sagt, selektive Käufe am Monatsende trieben den Markt an. Ein anderer Börsianer begründet den festeren Trend mit Neupositionierungen. "Die Amerikaner schichten einen Teil ihrer Anlagen nach Europa um." Dieses Geld fliesse zu einem Gutteil in die Index-Schwergewichte.

Die Konjunkturdaten blieben ohne merklichen Einfluss. "Wir warten auf die US-Arbeitsmarktzahlen am Freitag", sagt ein Börsianer. Nach Börsenschluss in Europa veröffentlicht die US-Notenbank ihren Konjunkturausblick. Vom sogenannten Beige Book erhoffen sich Börsianer Hinweise auf Zeitpunkt und Tempo der Zinserhöhungen.

Meyer Burger dank neuen Aufträgen gefragt

Gefragt war Meyer Burger. Die Aktien, die seit Mitte Mai rund ein Fünftel an Wert gewonnen haben, steigen um 4,9 Prozent auf 1,08 Franken. Der Solarzulieferer hat von zwei Kunden aus Asien Aufträge mit einem Gesamtwert von rund 80 Millionen Franken erhalten. "Unser für 2017 geschätzter Auftragseingang von 480 Millionen Franken erscheint nun konservativ", erklärt Vontobel-Analyst Michael Foeth.

Eine Aktienplatzierung schickte VAT auf Talfahrt. Die Titel der Vakuumventile-Firma fallen um 5,1 Prozent auf 119,90 Franken. Die Investoren Capvis und Partners Group haben 2,75 Millionen Aktien zum Preis von 120 Franken je Titel veräussert.

Die grösste Stütze des Marktes ist Novartis mit einem Kursplus von 0,9 Prozent. Der Chef des Pharmakonzerns, Joseph Jimenez, hat seine ablehnende Haltung gegenüber einer Grossübernahme bekräftigt. "Wir brauchen keinen grossen Deal", sagte der Amerikaner auf einer Investorenveranstaltung in Boston. Der Arzneimittelhersteller will weiterhin auf ergänzende Zukäufe setzen. Mit dem Verkauf der rund 14 Milliarden Dollar schweren Beteiligung an der Rivalin Roche sei Novartis nicht in Eile, erklärte Jimenez weiter.

Die Genussscheine von Roche verlieren dagegen 0,3 Prozent. Händler warten mit Spannung, welche Neuigkeiten die Pharmakonzern auf dem Krebsmediziner-Kongress ASCO veröffentlicht, der am Freitag in Chicago beginnt.

Die Anteile von Nestlé ziehen 0,4 Prozent an. Lebensmittelwerte waren europaweit gefragt. Die Aktien von Diageo, Danone und Unilever steigen gegen 1 Prozent.

Lafarge-Holcim geben vor Aktienrückkauf nach

Die Titel von Lafarge-Holcim rutschen 0,6 Prozent ab. Der Zementkonzern startet am Donnerstag mit dem Rückkauf eigener Aktien. Dieses Jahr und 2018 sollen Titel über eine zweite Handelslinie für bis zu einer Milliarde Franken erworben werden.

Die Anteile des Elektrokonzerns ABB legen leicht zu, die Anteile des Personalvermittlers Adecco schwächen sich leicht ab. Die Titel des Chemikalienherstellers Clariant büssen 2,1 Prozent ein. Die Aktien von Richemont steigen um 0,4 Prozent, während Rivalin Swatch 0,7 Prozent an Wert verliert. Gemäss einer Studie von Moody's könnten die Einzelhändler im Luxusgütersektor ihre Gewinne im laufenden Jahr verdoppeln.

Weiter unter Druck standen Aktien von Banken: Credit Suisse verlieren 1,2 Prozent an Wert und UBS 1,7 Prozent. Händler verweisen auf die Probleme von Italiens Banksektor und die politischen Unsicherheiten, die einen stärkeren Anstieg der Renditen bremsten.

Auch Versicherungstitel rutschen meist leicht ab. Zurich trotzten dem Trend und ziehen um 0,6 Prozent an.

Die Aktien von Aryzta sinken um 2,1 Prozent. Der Verkaufsdruck, der nach dem Zwischenbericht am Dienstag eingesetzt hatte, lässt allmählich nach, heisst es am Markt. "Die negative Kursreaktion erscheint mir klar übertrieben", erklärte Analyst Stephan Sola vom Broker Kepler Cheuvreux.

(Reuters)