Aktien Schweiz - Haussierende Schwergewichte treiben den SMI

Der Schweizer Aktienmarkt hat bis am Mittwochmittag seine Kursgewinne vom Morgen weiter ausgebaut und die Orientierungsmarke von 9000 Punkten wieder überschritten.
26.07.2017 13:00

Zur guten Börsenstimmung tragen neben positiven Konjunkturdaten, beispielsweise aus Grossbritannien, eine Vielzahl von Halbjahreszahlen heimischer Unternehmen bei, die mehrheitlich überzeugten. Eine grosse Unterstützung sind hierzulande die Schwergewichte Nestlé und Novartis.

Für die Beschreibung der guten Stimmung, die derzeit an den internationalen Aktienmärkten herrsche, werde derzeit wieder der Begriff "Goldilocks" bemüht, schreiben die Experten der Neuen Helvetischen Bank in einem Kommentar. Dieser impliziere, dass die Weltwirtschaft gut laufe, aber nicht überhitze und die Zentralbanken wenig Grund hätten, ihre Vorgehensweise bezüglich langsamer Normalisierung der Geldpolitik zu verändern. Damit bleibe der Appetit für Aktien bestehen. Entsprechend wird vom heute Mittwochabend anstehenden Zinsentscheid der US-Notenbank keine Gefahr geortet. Erwartet wird vielerorts, dass die Federal Reserve eher vorsichtig bleiben und die Zinsen erst im Dezember erhöhen wird.

Der SMI gewinnt bis Mittag 0,8% auf 9013 Punkten. Der 30 Aktien umfassende SLI, in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, steigt 0,8% auf 1434 Punkte und der breite SPI 0,8% auf 10'245 Punkte. Von den 30 wichtigsten Titeln notieren 27 Plus und 3 im Minus.

Top-Performer Lonza

Gesucht bleiben Lonza, die mit einem Plus 6,2% von weiterhin klar die Rangliste der Kursgewinner anführen. Der Lifescience-Konzern zeigte im ersten Semester nicht nur ein über den Erwartungen liegendes Wachstum, sondern erhöhte auch seine Ziele bis 2022. Analysten zeigen sich insbesondere über die Fortschritten im Bereich Pharma & Biotech beeindruckt.

In die Liste der Kursgewinner haben es auch Lafarge-Holcim (+0,8%) geschafft. Der weltgrösste Zementhersteller ist im zweiten Quartal organisch etwas weniger stark gewachsen als von den Analysten erhofft. Mit der Entwicklung des Betriebsgewinns hat er dagegen die Prognosen gut getroffen.

Eine grossen Stütze sind Novartis (+1,9%). Der Pharmakonzern steht neu in der Gunst von Morgan Stanley. Die Analysten des US-Brokers heben das Kursziel für die Valoren an und erhöhen gleichzeitig das Anlagerating auf "Overweight" von "Equal Weight".

Einen relativ starken Lauf haben auch Nestlé (+1,1%) - der "schwerste" SMI-Wert - am Tag vor der Zahlenpublikation. Gesucht sind weitere Titel aus dem Nahrungsmittelsektor wie Aryzta (+3,0) und Lindt & Sprüngli (+2,7%). Letztere hatten am Vortag nach einer Zahlenenttäuschung an Terrain eingebüsst.

Stärker nachgefragt wird mit Kühne+Nagel (+1,2%) auch ein zyklischer Wert. Die Aktien, die vor einer Woche aufgrund starker Quartalszahlen ein Allzeithöchst notierten, danach aber unter Gewinnmitnahmen gelitten hatten, scheinen wieder in der Gunst der Anleger zu stehen.

Bei den wenigen Verlierern verzeichnen einzig Julius Bär (-0,9%) nennenswerte Abgaben. Nach der starken Entwicklung nach der Zahlenpublikation zu Wochenbeginn würden Investoren nun Gewinne einstreichen, hiess es.

Inficon leidet unter Gewinnmitnahmen

Im breiten Markt konzentriert sich das Interesse auf Unternehmen, die Zwischenresultate veröffentlichten wie Calida, EFG International, Inficon und Valora. Dabei wird das Ergebnis von Inficon mit deutlichen Kursabschlägen (-5,8%) honoriert - die Titel bilden mit Kudelski (-5,3%), die von UBS auf "Sell" zurückgestuft wurden, das Schlusslicht. Das Semesterergebnis von Inficon fiel zwar ausserordentlich stark aus, dies war aber nach einer Umsatzvorabmeldung vor gut zwei Wochen keine Überraschung mehr. Entsprechend kam es nach einer starken Entwicklung über die vergangenen zwölf Börsentage zu Gewinnmitnahmen.

Nach einer starken Eröffnung sind EFG International ins Minus gerutscht (-1,8%). Die Bank vermochte zwar auf Gewinnebene Markterwartungen zu übertreffen, doch zeigten sich Analysten wenig über den anhaltenden Nettoneugeldabfluss erfreut.

Auf der Gegenseite glänzen weiterhin Tornos mit einem Plus von 1,8%, nachdem der Drehmaschinenhersteller deutlich bessere Halbjahresresultate veröffentlicht hat als erwartet. Auch die Aktien von Valora bauen ihre Gewinne (+3,0%) weiter aus. Das Handelshaus übertraf die Erwartungen und blick zuversichtlich ins zweite Halbjahr.

(AWP)