Aktien Schweiz - Schweizer Börse gibt Gewinne wieder her

Die Schweizer Börse hat am Montag nach einem festeren Start im Verlauf an Schwung verloren und geht sogar mit einem Minus aus dem Handel.
22.10.2018 17:40

Nach einer anfänglichen Euphorie über den stabilen Ausblick für die Kreditwürdigkeit Italiens durch die US-Ratingagentur Moody's und über Steuerleichterungen für Privatpersonen zur Ankurbelung der Wirtschaft in China habe die Anleger der Mut wieder verlassen. Die Anschlusskäufe seien abgeebbt und manche Anleger hätten die kurzfristig erzielten Gewinne wieder eingestrichen. Der SMI notiert nach einem Tageshoch bei 8940 Zählern um 0,1 Prozent leichter mit 8866 Punkten.

Die Anleger seien weiter verunsichert wegen des anhaltenden Haushaltsstreits Italiens mit der EU, sagen Händler. Die Erleichterung darüber, dass die Agentur Moody's die Kreditwürdigkeit des südeuropäischen Landes "nur" um eine Stufe auf "Baa3" gesenkt und den Ausblick als "stabil" eingestuft hat, sei wieder verpufft, sagen Händler. Die Anleger seien zwar erleichtert, weil Italien-Anleihen damit nicht auf Ramschniveau herabgestuft worden seien, sagt ein Händler. Aber Italien bleibe weiterhin auf Konfrontationskurs mit der EU. Zudem folge am Freitag das Bonitätsentscheid der Rating-Agentur S&P.

Die Mehrheit der SMI-Werte gibt nach. Gegen den Trend legen die Aktien des Lebensmittelriesen Nestlé um 1,2 Prozent zu. Das Schwergewicht gibt damit dem Leitindex eine starke Stütze. Ebenfalls deutlich höher sind die Anteile des ebenfalls konjunkturstabilen Duft- und Aromaherstellers Givaudan und des Personalvermittlers Adecco.

Bankaktien rutschen ab

Die Aktien der Banken büssen frühe Gewinne ein. Die Papiere der Credit Suisse sinken um 0,7 Prozent und die von Rivalin UBS um 0,6 Prozent. Die Versicherer rutschen ebenfalls mehrheitlich in die Verlustzone.

Die Titel des Elektrotechnikkonzerns ABB, des Zementherstellers LafargeHolcim und Sanitärtechnikunternehmens Geberit schwächen sich um weniger als ein halbes Prozent ab. Die Aktien des Bauchemiekonzerns Sika legen leicht zu. ABB und Sika werden am Donnerstag den Quartalsbericht veröffentlichen. LafargeHolcim folgt am Freitag.

Die defensiven Pharmaschwergewichte, die den Markt in der Vorwoche mit ihren Kursgewinnen getragen hatten, schwächen sich etwas ab: Novartis ermässigen sich um 0,6 Prozent und Roche um 0, Prozent. Gute Nachrichten vom Onkologen-Kongress ESMO verpufften. "Wir haben in der vergangenen Woche zusammen mit den Quartalsberichten bereits einiges Positives eingepreist", sagt ein Händler. Der Pharmazulieferer Lonza verliert 2,7 Prozent.

Orascom nach Höherbewertung des Vermögens gesucht

Am breiten Mrkt standen Dottikon ES mit minus 14 Prozent unter Druck. Der Pharmazulieferer und Chemiekalienhersteller erwartet für das laufende Jahr weniger Gewinn und Umsatz.

Die Aktien von Orascom gewinnen 11,4 Prozent. Der Immobilienbewerter CBRE hat die Vermögenswerte der Gesellschaft in El Gouna mit 2,1 Milliarden Dollar bewertet. Das entspreche dem 42-Fachen des aktuellen Buchwerts, teilte der Bau- und Tourismuskonzern mit.

Die Titel von Cassiopea klettern um 0,6 Prozent auf 48 Franken. Credit Suisse hat das Kursziel auf 70 von 66 Franken angehoben und empfiehlt die Aktien mit "Outperform".

Die Aktien des Autozulieferers Autoneum holten einen Teil der jüngsten Kurseinbruchs auf. Autoneum hatte in der vergangenen Woche eine Gewinnwarnung abgegeben.

(Reuters/cash)

 
Aktuell+/-%
SMI10'216.28+0.05%
Nestle N109.76+1.42%
Givaudan N3'942.00-0.66%
Adecco Group N47.460.00%
CS Group N8.766-1.64%
UBS Group N9.678-2.97%
ABB N23.16+0.17%
LafargeHolcim N41.37+0.27%
Geberit N533.20+0.41%
Sika N221.70+0.45%
Novartis N80.31+0.14%
Roche Hldg G330.95-0.26%
Lonza Grp N568.80+0.42%
Orascom Devl N8.7400.00%
DOTTIKON ES HLDG N1'050.00-4.55%
Cassiopea N49.60-2.75%
Autoneum Hldg N109.30+0.74%