Aktien SchweizSchweizer Börse startet mit Schwung in die neue Woche

Der Schweizer Aktienmarkt ist relativ schwungvoll in die neue Woche gestartet. Schub geben insbesondere die schwerkapitalisierten Nestlé sowie verschiedene Zykliker wie Adecco.
10.07.2017 13:00

Europaweit ist die Investorenstimmung gut, der US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag sorge für Zuversicht, heisst es im Handel. Und auch zu Wochenbeginn hätten verschiedene Daten aus Asien und Europa die Aussicht auf eine robuste Entwicklung der Weltwirtschaft untermauert.

Die insgesamt verhaltene Kursentwicklung der Vorwoche könne somit als Verschnaufpause des Marktes interpretiert werden, der sich seit Jahresbeginn recht deutlich nach oben bewegt habe, heisst es im Handel. Die Börsenampeln stünden weiter auf grün. Ein Indikator dafür sei der Goldpreis, heisst es weiter. Der Preis für die "Krisenwährung" ist über die vergangenen Wochen gefallen und markierte zu Wochenbeginn den tiefsten Stand seit Mitte März.

Der SMI gewinnt am Mittag 0,6% auf 8937 Punkte. Das bisherige Tageshoch liegt etwa 15 Punkte höher. Der 30 Aktien umfassende SLI, in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, legt 0,5% auf 1420 Zähler zu und der breite SPI 0,6% auf 10'168. Von den 30 wichtigsten Titeln stehen 24 im Plus, fünf im Minus und UBS als einziger unverändert.

Spitzenreiterin Nestlé

Einen starken Lauf haben Nestlé, die mit aktuell +1,4% bei den Bluechips in Führung liegen. Dem Nahrungsmittelhersteller dürfte es dank Kostensenkungen und der Fokussierung auf wachstumsstarke Bereiche gelingen, ein organisches Wachstum von 5% zu erzielen, heisst es in einem Kommentar von Goldman Sachs, in welchem die Kaufempfehlung bestätigt und das Kursziel erhöht wird. Von den genannten Wachstumsraten ist Nestlé aber noch ein gutes Stück entfernt.

Auch Lindt&Sprüngli (+1,3%) sind für einmal ganz vorne mit dabei, die seit der Aufnahme in den SLI Mitte Mai um über 5% nachgaben, während sich der Index in etwa stabil entwickelte. Käufe dürfte auch hier ein Kommentar von Goldman Sachs mit ausgelöst haben. Die Analysten gehen davon aus, dass sich das organische Umsatzwachstum des Schokoladeherstellers im ersten Semester 2017 verbessert hat.

Dahinter folgen klassische Zykliker wie SGS (+1,2%) und Adecco (+1,1%). Beide Titel lagen zuletzt eher schlecht im Markt und werden nun aufgrund der positiven Jobdaten im Schlüsselmarkt USA wieder nachgefragt, wie es heisst. Bei Adecco wird im Handel im Vorfeld der im August anstehenden Zahlenpublikation gar ein Deckungsrally für möglich gehalten.

Sonova weiter im Lift nach oben

Einmal mehr legen Sonova (+1,2%) ohne konkrete News zu. Die Titel der Hörgeräteherstellerin kennen seit Ende 2016 auch nur eine Richtung: nach oben. Bei den Finanzwerten schneiden Partners Group mit +0,6% am besten ab. Der SLI-Neuling wird am Donnerstag die Berichtsaison bei den hiesigen Bluechips eröffnen.

Die schwergewichtigen Roche GS (+0,7%) können sich trotz einer vom britischen Konkurrenten Shire vor einem deutschen Gericht erwirkten Verfügung zu Warnhinweisen zum Hämophilie-Produktkandidaten Emicizumab gegen die Basler gut behaupten. Diese Warnhinweise seien unvollständig und irreführend, lautet der Vorwurf von Shire.

Die Grossbankenwerte CS (+0,3%) und UBS (unv.) haben an Schwung verloren. Die letzten zwei Wochen hatten die Titel noch klar zugelegt.

Taucher von Swatch

Bei den Verlierern fallen Swatch mit -0,7% am stärksten zurück. Ein konkreter Grund war dafür nicht auszumachen. Auch die Titel der Mitbewerberin Richemont (-0,2%) stehen unter Druck. Beide Aktie haben sich seit Jahresbeginn deutlich besser als der Gesamtmarkt entwickelt. Grössere Einbussen sind noch bei Lonza (-0,5%) und Aryzta (-0,4%) zu sehen.

Am breiten Markt fällt Börsenneuling Idorsia um 5,7% zurück, nachdem sich der Titel des Actelion-Spinoffs im Wert seit dem IPO verdoppelt hatte. Auf der Gewinnerseite ziehen Santhera (+3,7%), Rieter (+3,5%) und Oerlikon (+2,8%) überdurchschnittlich an.

(AWP)