Aktien Schweiz - Schweizer Börse steigt kräftig

Die Schweizer Börse hat am Dienstag kräftig angezogen. Nach der jüngsten Verlustserie wetten die Anleger auf eine Erholung, sagen Händler.
16.10.2018 17:40

Geschürt wurde ihr Optimismus von den guten Quartalsbilanzen der US-Banken. "Die Bilanzsaison ist soweit gut angelaufen", sagt ein Händler. Der SMI klettert um 1,6 Prozent auf 8795 Punkte.

Die Analysten der Zürcher Kantonalbank erwarten für die im S&P-500-Index gelisteten Firmen im dritten Quartal durchschnittlich eine Gewinnzunahme von 19 Prozent. "Falls dies eintrifft, sollte es uns helfen, all die politischen Unsicherheiten etwas zur Seite zu schieben", sagt ein Händler. Unsicherheitsfaktoren seien die schwierigen Brexit-Verhandlungen und die italienischen Haushaltspläne. Auch der Konflikt zwischen den USA und Saudi-Arabien um den verschwundenen Journalisten Dschamal Chaschoggi trübe die Stimmung.

Sämtliche SMI-Werte legen zu. Die Schlusslichter bilden dabei die Finanzwerte. Die Anteile der UBS ziehen 0,4 Prozent an und die der Credit Suisse 0,7 Prozent. CS-Chef Tidjane Thiam wird gemäss einer mit der Situation vertrauten Person Ende Oktober nicht an der in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad geplanten Investorenkonferenz teilnehmen. Die guten Bilanzen der US-Banken Goldman Sachs und Morgan Stanley sorgten nicht für zusätzlichen Schutz, heisst es.

Tagessieger Lonza

Die Titel des Pharmazulieferers Lonza führen die Gewinner mit einem Plus von 3,6 Prozent an. Gefragt waren auch die Anteile des Aromen- und Duftstoffherstellers Givaudan und die Titel der Luxusgüterhersteller Richemont und Swatch, die wegen der Angst vor einer Abschwächung in China Boden verloren hatten.

Die Genussscheine des Pharmakonzerns Roche steigen am Tag vor dem Zwischenbericht um 2,3 Prozent. Die Anteile des Rivalen Novartis ziehen 2,1 Prozent an. Das dritte SMI-Schwergewicht Nestlé gewinnt 1,4 Prozent an Wert. Die Quartalsberichte von Novartis und Nestlé stehen am Donnerstag auf dem Programm.

Die Swisscom-Aktien rücken 1,9 Prozent vor. Der Telekomkonzern prüft einem Bloomberg-Bericht zufolge Optionen für die italienische Konzerntochter Fastweb. Dazu gehören ein Verkauf oder eine Partnerschaft. Swisscom wollte sich zum Bericht nicht äussern. Swisscom habe bei Fastweb gute Arbeit geleistet, kommentiert Vontobel-Analyst Panagiotis Spiliopoulos. Ein weiterer Wertzuwachs sei nicht einfach wegen der Einführung von 5G-Diensten und neuer Konkurrenz. "Eine mögliche Verbindung mit einem starken mobilen Partner würde die Wettbewerbsposition von Fastweb stärken."

Die ABB-Titel machen anfängliche Verluste wett und notieren um 1,5 Prozent höher bei 21,25 Franken. Die Aktien der Prüffirma SGS steigen um 1,9 Prozent und holen damit die Vortageseinbusse zu einem Grossteil wieder auf.

Meyer Burger auf Achterbahnfahrt

Am breiten Markt legen die Aktien von Meyer Burger nach einer Achterbahnfahrt um 0,8 Prozent zu. Der Solarindustrie-Ausrüster dreht weiter an der Sparschraube und streicht 100 der insgesamt 1100 Stellen.

Die Aktien von Basilea schnellen 4,3 Prozent hoch. Baader Helvea hat die Empfehlung für den Antibiotika-Hersteller auf "Hold" von "Sell" angehoben.

Auf Erholungskurs sind Technologiewerte, die jüngst an Wert verloren haben. AMS, Sensirion, U-blox und Kudelski steigen um bis zu 7 Prozent.

(Reuters/cash)