Aktien Schweiz - Schweizer Börse zieht zum Wochenschluss an

Die Schweizer Börse beendet eine schwache Woche mit einer freundlichen Note. Die Wahlschlappe von Theresa May bei den Unterhauswahlen in Grossbritannien weckte bei den Anlegern die Hoffnung auf einen sanften Brexit.
09.06.2017 17:40

"Der harte Brexit wurde gestern abgewählt. Damit ist eine Einigung mit der EU auf längere Sicht wahrscheinlicher geworden", sagt Jörg Krämer von der Commerzbank. Der SMI steigt am Freitag um 0,4 Prozent auf 8846 Zähler. Im Wochenabstand steht allerdings ein Minus von 2,2 Prozent zu Buche - die schwächste Woche des Leitindex seit November.

Trotz ihrer klaren Wahlniederlage will die May Premierministerin bleiben und mit Hilfe kleinerer Parteien Grossbritannien weiter regieren. May bekam von Königin Elizabeth II. den Auftrag zur Regierungsbildung. Die Anleger hoffen nun, dass die Briten ihre Strategie zum Austritt aus der EU überprüfen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es zum Brexit komme, sei auf 60 Prozent gesunken, sagt ein Experte.

Den Kursanstieg erklären Händler vor allem mit einer technischen Erholung. Viele Anleger hätten aus Angst vor einer negativen Marktreaktion im Vorfeld der Wahlen ihre Gewinne eingestrichen und Aktien verkauft. "Und diese kaufen sie nun wieder zurück", sagt ein Händler.

Gefragte Zykliker

Bei den Standardwerten liegen lediglich die Aktien Adecco und Swisscom leicht im Minus. Gefragt waren Aktien zyklischer Firmen wie des Zementkonzerns Lafarge-Holcim, des Pharmazulieferers Lonza, des Uhrenherstellers Swatch, des Prüfkonzerns SGS und der Bauchemiefirma Sika mit Kurszuwächsen von rund 1 Prozent und mehr.

Auch Bankaktien waren gefragt. Die Anteile der UBS steigen um 1,0 Prozent und die der Credit Suisse um 1,7 Prozent. Die Credit Suisse will einem Insider zufolge in London bis Ende des kommenden Jahres weitere 1500 Stellen abbauen. Damit würde die zweitgrösste Schweizer Bank an dem Standort noch rund 5000 Personen beschäftigen.

Die Nestlé-Aktie, wo die Anleger nach dem Anstieg auf ein Rekordhoch zuletzt ihre Gewinne realisiert hatten, ist gehalten. Die ebenfalls schwergewichtigen Pharmawerte Novartis und Roche ziehen 0,4 und 0,1 Prozent an. Die Analysten der Zürcher Kantonalbank bewerten die Präsentationen der beiden Schweizer Pharmakonzerns auf dem Krebsmedizinerkongress ASCO insgesamt als gut. Roche habe in der Krebs-Immuntherapie den Anschluss gefunden und Novartis einen vielversprechenden Anfang gemacht.

Meyer Burger wieder im Vorwärtsgang

Am breiten Markt steigen die Anteile von Comet und Meyer Burger nach den jüngsten Gewinnmitnahmen. Die Titell von AMS rücken 2,8 Prozent vor auf ein Rekordhoch von 68,40 Franken. Mit einem Kursplus von 130 Prozent ist AMS hinter Von Roll, deren Wert um 150 Prozent gestiegen sind, in diesem Jahr der zweitgrösste Gewinner.

Die Aktien der GAM Holding büssen 2,6 Prozent ein, was Händler mit der allgemeinen Schwäche der englischen Finanzwerte erklärten. GAM sei in England stark vertreten.

(Reuters)