Aktien Schweiz - Schwergewichte treiben den SMI ins Plus

Der Schweizer Aktienmarkt erzielt bis Freitagmittag Kursgewinne, die aber einzig den Schwergewichten Roche und Nestlé zu verdanken sind.
19.10.2018 12:10

Angesichts der negativen Vorgaben aus den USA und den gemischten Signalen aus Asien gehen die Anleger an den europäischen Börsen insgesamt eher in Deckung. In den USA hatten die Börsen wegen der aufflammenden Sorgen um schneller als erwartet steigende Zinsen deutliche Kursverluste erlitten. Dies zog zunächst auch die Börsen in Fernost in die Tiefe.

Erst gegen Handelsschluss drehten die Börsen in China noch deutlich ins Plus, nachdem die Notenbank und Aufsichtsbehörden in einem äusserst seltenen Schritt gegen die Börsenschwäche interveniert hatten. Die Zentralbank prüfe Massnahmen, um etwaige Finanzierungsschwierigkeiten von Unternehmen zu verringern, hatte Notenbankchef Yi Gang verlauten lassen. Dies gefiel den Anlegern, die zuvor wegen der schwächer als erwarteten chinesischen Wirtschaftswachstums mit Verkäufen reagiert hatten.

Der SMI gewinnt bis Mittag 0,2 Prozent auf 8797 Punkte. Damit ist der vorübergehende Taucher in die Minuszone wieder aufgeholt. Der 30 Aktien umfassende SLI taucht um 0,6 Prozent auf 1388 Punkte. Der breite SPI steht bei 10'375 Zählern praktisch unverändert. Von den 30 Titeln im SLI notieren nur 4 im Plus, der Rest weist Kursverluste aus.

Wenig Impulse

Impulse beziehen die hiesigen Investoren vor allem aus dem Ausland, da hierzulande die Nachrichtenlage bei Firmen äusserst dünn ist. Zudem könnte der kleine Verfallstermin an der Derivatebörse Eurex die Kurse bei einzelnen Titeln ebenfalls beeinflussen.

Das Plus im SMI ist Nestlé und Roche (je +1,7%) zu verdanken, die bei den Gewinnern an der Spitze stehen. Der Nahrungsmittelriese hatte bereits am Vortag mit den Neun-Monatszahlen die Anleger erfreut. Hinzu kommt als Verstärkung Novartis (+0,3%). Auch die beiden Pharmakonzerne profitieren noch von der positiven Reaktion auf ihre jüngsten Quartalszahlen.

An der Spitze der Verlierer stehen Temenos mit einem Minus von 3,8 Prozent. Damit geht die Aktie wieder auf Tauchstation, nachdem sie am Vortag nach Zahlen um 5,6 Prozent in die Höhe sprangen.

Volatile AMS

Hinter Temenos verlieren AMS mit einem Minus von 3,3 Prozent am meisten von den Bluechips. Dabei sind die Titel des Halbleiterherstellers im frühen Handel um 2 Prozent in die Höhe geklettert. Bereits am Vortag hatte der iPhone-Zulieferer einen Kurseinbruch von beinahe 7 Prozent im Vorfeld der Ergebnispublikation von Anfang nächster Woche erlitten. Die Finanzgemeinde rechnet trotz einem deutlichen Umsatzanstieg mit einem Gewinnrückgang bei AMS.

Ebenfalls deutlich Federn lassen müssen Swatch (-2,1%). Der grösste Uhrenkonzern der Welt hatte am Vortag schon einen Kursknick von 2,3 Prozent hinnehmen müssen, weil die Schweizer Uhrenexporte im September erstmals seit gut eineinhalb Jahren zur Überraschung aller gefallen waren. Belastend wirkt auch eine Herabstufung durch Morgan Stanley. Auch Richemont (-1,1%) geben nach.

Logitech (-2,5%) macht die Talfahrt der Technologiewerte in den USA am Vortag zu schaffen. Ebenfalls deutliche Abgaben zeigen die konjunktursensitiven Aktien Sika (-2,8%), Adecco (-2,3%) und Kühne+Nagel (-2,7%). Letzterer hat nach Zahlen bereits am Vortag 6 Prozent verloren.

Bankaktien im Verkauf

Auf der Verliererseite stehen auch die Banken CS (-1,8%), UBS (-1,9%) und Julius Bär (-2,0%). Damit schliessen sie sich der europaweiten Talfahrt der Bankaktien an.

Im breiten Markt legen Huber+Suhner um 1,8 Prozent zu. Das Unternehmen hat einen Auftrag vom chinesischen Autohersteller Geely erhalten.

Keine Hilfe für die Vontobel-Aktie (-2,5%) ist die Übernahme des US-Geschäfts der Genfer Privatbank Lombard Odier, auch wenn Analysten den Deal im Grundsatz begrüssen.

(AWP/cash)

 
Aktuell+/-%
SMI10'522.22-1.28%
SLI1'699.79-1.58%
SPI13'134.38-1.32%
Nestle N95.00-1.25%
Roche Hldg G297.95+0.30%
Novartis N78.19-1.08%
TEMENOS N122.75-2.58%
ams I21.38-1.61%
The Swatch Grp I271.20+0.59%
CieFinRichemont N87.58-1.02%
Logitech Intl N97.02-1.54%
Sika N240.20-2.12%
Kuehne+Nagel Int N215.70+0.09%
CS Group N13.125-1.69%
UBS Group N14.100-2.62%
Julius Baer Grp N55.80-1.31%
Huber + Suhner N70.100.00%
Vontobel Holding N69.10-1.43%