Aktien SchweizSMI auf Erholungskurs

Der Schweizer Aktienmarkt ist freundlich in die neue Woche gestartet und erholt sich etwas von den zuletzt erlittenen Einbussen.
14.08.2017 12:45

Der Leitindex SMI legt bis am Mittag um über 1 Prozent zu, nachdem er in der Vorwoche von den Sorgen um die Nordkorea-Krise belastet um mehr als 3 Prozent zurückgefallen war. Händler sprechen von einer technischen Reaktion. Angeführt wird die breit abgestützte Markterholung von Finanzaktien, doch auch die Schwergewichte Nestlé und Novartis tragen den Aufschwung mit.

Die Spannungen zwischen Nordkorea und den USA bleiben auch zu Beginn der neuen Woche im Fokus der Anleger. Zwar sei der verbale Konflikt über das Wochenende nicht weiter eskaliert, doch dürfe dies angesichts bevorstehender Militärmanöver der USA und geplanter Raketentests in Nordkorea nicht als Entspannung gewertet werden, warnt ein Händler. Auf der anderen Seite glauben Marktbeobachter nicht, dass Nordkoreas Machthaber einen Krieg riskieren wird. Kommt hinzu, dass China mit der Umsetzung der neuen UN-Sanktionen Nordkorea zum Einlenken bewegen will.

Der SMI steht am Mittag 1,2% höher bei 8991 Punkten, wobei das Tageshoch nicht weit weg bei 8999 Stellen liegt. Der 30 Aktien umfassende SLI, in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, gewinnt 1,2% auf 1433 und der breite SPI 1,2% auf 10'235 Stellen. Von den 30 SMI/SLI-Titel liegen bis auf Vifor Pharma alle im Plus.

Gefragte Finanzpapiere

Finanztitel werden am Montag nach den starken Einbussen der Vorwoche gut nachgefragt und die Julius-Bär-Papiere verzeichnen unter den Bluechips mit 2,9% die grössten Kursgewinne. Doch auch UBS und Credit Suisse rücken um 1,7% respektive 1,1% vor. Bei den Versicherern klettern Swiss Life um 1,8% und Bâloise um 1,4% in die Höhe. Die Swiss Life rückt dann zur Wochenmitte mit Halbjahreszahlen in den Fokus.

Branchennachbar Zurich Insurance (Aktie: +1,4% auf 293,30 Franken) hatte am Donnerstag ein solides Zahlenset vorgelegt. Nun hebt die CS das Kursziel um 10 auf 335 Franken an und bestätigt das "Outperform"-Rating. Der Analyst rechnet beim Umbau des Sachgeschäfts mit weiteren Fortschritten. Damit steige die Chance auf eine Dividendenerhöhung, heisst es. Kepler Cheuvreux erhöht das Rating auf "Hold" mit einem neuen Kursziel von 290 Franken. Auch hier wird auf die gestiegene Erwartung an die Ausschüttung verwiesen.

Weit vorne in der SMI/SLI-Tabelle sind auch Zykliker wie Sonova (+1,7%) oder Clariant (+1,8%) zu finden. Dabei hat Standard&Poor's den Kreditausblick für Clariant auf "positiv" erhöht. Die Aktien des Personalvermittlers Adecco gewinnen 1,1% dazu, nachdem sie in der Vorwoche nach Vorlage des Quartalsberichts über 7% eingebüsst hatten.

Die Schwergewichte Novartis und Nestlé ziehen um je 1,4% an, wogegen Roche lediglich 0,7% dazugewinnen. Bei Nestlé verweisen Händler auf wiedererwachte Übernahmespekulationen in der europäischen Nahrungsmittelindustrie. Auslöser sei ein Artikel in der New York Post, wonach Nestlé-Konkurrent Danone ins Visier finanzkräftiger US-Rivalen geraten sei. Die Spekulationen seien allerdings "bestenfalls lauwarm", schränken Händler ein.

Vifor nach Kurszielsenkung im Verkauf

Einzige Verlierer unter den Bluechips sind die Titel von Vifor Pharma (-0,1% auf 92,55 Franken), die bereits in der Vorwoche um 4,5% zurückgenommen wurden. Für sie hat die CS das Kursziel auf 106 von bislang 114 Franken gesenkt. Wie schon in anderen Instituten, sorgt man sich auch bei der CS um die Profitabilität bei Vifor.

Am breiten Markt büssen Evolva 2,2% nach Vorlage enttäuschender Halbjahreszahlen ein. Das Management überprüft die Strategie und will "zeitnah" wieder Gewinne schreiben. Orell Füssli (-1,7%) musste im Halbjahr sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis einen Rückgang hinnehmen. Derweil sieht sich Alpiq (-1,5%) in Rumänien mit einer nachträglichen Forderung der Steuerbehörde im Umfang von 175 Millionen Euro konfrontiert.

Fester tendieren die Aktien des Börsenneulings Landis+Gyr (+3,4%) mit Zahlen zum ersten Quartal 2017/18. Gurit gewinnen 1,9%. Der Spezialkunststoffhersteller hat in einem Materialtest eines grossen Flugzeugbauers gut abgeschnitten und erwartet daraus künftig Mehreinnahmen.

(AWP)