Aktien Schweiz - SMI baut Gewinne klar aus

Der Schweizer Aktienmarkt zeigt sich nach dem Nationalfeiertag und am ersten Handelstag im August deutlich fester und knüpft damit an die Erholung der vergangenen Tage an.
02.08.2017 12:30

Nach einem noch moderaten Start haben zuletzt auch die Schwergewichte Nestlé und Roche stärker zugelegt und damit den Gesamtmarkt deutlicher ins Plus gehievt. Starke Vorgaben aus Europa vom Vortag, als hierzulande nicht gehandelt wurde, und aus den USA beflügeln die hiesigen Aktien. Zur freundlichen Stimmung tragen ausserdem gute Resultate von Apple bei.

In den USA verbuchte der Dow Jones am Dienstag zum Start in den neuen Monat den fünften Handelstag in Folge Gewinne und kam nahe an 22'000 Punkte heran. Mangels wichtiger Unternehmensnachrichten sind die Blicke der Investoren am Berichtstag weiter auf die USA gerichtet, wo am Nachmittag der ADP-Arbeitsmarktbericht veröffentlicht wird, de als wichtiger Indikator für die offiziellen Arbeitsmarktdaten am Freitag gilt. Insgesamt rechnen Händler aber wegen der zahlreichen Ferienabsenzen weiterhin mit einem eher ruhigen Handelstag. Weiter auf dem Vormarsch befindet sich der Euro, der sich zum Franken mittlerweile der Marke von 1,15 Franken nähert.

Der SMI steht kurz vor Mittag 0,8% höher bei 9126 Punkten. Der 30 Aktien umfassende SLI, in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, legt 1,0% auf 1460 Punkte zu und der breite SPI 0,8% auf 10'397 Punkte. Kein Bluechip verzeichnet derzeit Verluste.

Geberit profitiert von Kaufempfehlung

Im freundlichen Umfeld sind aktuell Julius Bär (+2,8%), Givaudan (+2,7%) und Kühne+Nagel (+2,6%) am stärksten gesucht.

Nicht weit dahinter folgen Geberit mit einem Plus von 2,4%. Der Titel erhalte von einer Kaufempfehlung einer wichtigeren Bank etwas Rückenwind, erklärt ein Händler. Um welches Institut es sich handelt, konnte er allerdings nicht sagen. Gestützt werde die Aktie aber auch von der aktuellen Euro-Stärke sowie von guten Konjunkturdaten zu den Erwartungen der mittleren Betriebe in Deutschland.

Gute Gewinne verzeichnen auch Partners Group (+1,7%), nach einer weiteren Investition für die Kunden in Frankreich, sowie Schindler (+1,7%) oder SGS (+1,8%). Das Prüfunternehmen SGS hat am Morgen zwei weitere kleinere Akquisitionen in Italien und in den Niederlanden gemeldet. Die Umsätze der beiden Übernahmen bewegen sich allerdings lediglich im mittleren einstelligen Millionenbereich.

Sonova (+1,4%) erhalten etwas Unterstützung von einer deutlichen Kurszielerhöhung durch HSBC mit einer Bestätigung der Einstufung "Hold". Die neue Hörhilfe Made-for-All, die im August präsentiert werde, könnte Sonova klar von der Konkurrenz trennen, heisst es dort zur Begründung.

Clariant im Fokus wegen Fusion

Für die Clariant-Aktien (+1,0%) hat Bernstein das Kursziel etwas heraufgesetzt, das Rating "Underperform" aber bestätigt. Die Chancen für ein Gelingen der Fusion mit Huntsman werden von der Bank auf 60% eingeschätzt. Die Bank geht allerdings davon aus, dass der Zusammenschluss nicht genügend Wert generieren werde, und rät Huntsman davon ab, sich mit Clariant zusammenzutun.

Die Schwergewichte Nestlé (+0,6%) und Roche (+0,8%) haben nach zögerlichem Start ihre Gewinne ebenfalls etwas ausgebaut, was sich im Anstieg des SMI bemerkbar gemacht hat.

Novartis (+0,4%) gehören zusammen mit UBS (+0,2%), Lindt & Sprüngli (+0,1%) und Vifor (unv.) zum Schlussquartett.

Kursfeuerwerk bei Leonteq nach CS-Hochstufung

Im breiten Markt fallen Leonteq (+8,6%) auf, für welche die Credit Suisse das Rating auf Outperform erhöht hat. Begründet wurde dieser Schritt mit den ermutigenden Resultaten für das erste Semester und einem Treffen mit dem Management. AMS (+5,4%) werden von den starken Zahlen von Apple gestützt.

Jeweils nach Zahlen ziehen Pargesa um 1,7% an, wogegen SHL Telemedicine (-0,7%) verkauft werden. SHL hat am Montag nach Börsenschluss mit ziemlicher Verspätung die Jahreszahlen 2016 publiziert. Gleichzeitig gab die SIX am Montagmorgen Sanktionen im Zusammenhang mit dem Jahresabschluss 2015 bekannt.

Sehr auffällig ist das Plus von über 56% in 5EL, die Aktien waren vorübergehend vom Handel ausgesetzt. Hier ist es in den vergangenen Tagen zu verschiedenen Beteiligungsmeldungen gekommen.

(AWP)