Aktien SchweizSMI klettert dank Pharma-Schwergewichten weiter nach oben

Der Schweizer Aktienmarkt liegt zur Wochenmitte nach einem schwachen Vortag gut im Trend. Dem Leitindex SMI gelang es, die Schwelle von 8900 Punkten zurückzuerobern.
12.07.2017 12:40

Gute Vorgaben aus den USA, wo die Wall Street am Vorabend nach Europa-Schluss die Trump-Sorgen um die Russland-Affäre abschütteln konnte, sorgten von Beginn weg für freundliche Stimmung an den europäischen Finanzmärkten. Die Anschuldigung möglicher Wahlhilfe Russlands für Präsident Trump schwebe aber weiterhin wie ein Damoklesschwert über den Börsen, warnt ein Händler.

Nun bleibe abzuwarten, was die mit Spannung erwartete Anhörung von Notenbankpräsidentin Janet Yellen vor dem US-Kongress bringe, heisst es weiter. Im Fokus stehen nicht nur mögliche weitere Zinserhöhungen, sondern auch Aussagen zum Abbau der aufgeblähten Bilanz der Fed. Die Skizzierung eines konkreten Zeitplans dazu wäre allerdings eine grosse Überraschung, dämpft ein Experte die Erwartungen. Erst nach Europa-Schluss steht der jüngsten Konjunkturbericht des Fed, das Beige Book, zur Veröffentlichung an.

Bis am Mittag gewinnt der SMI 0,7% auf 8939 Punkte. Der 30 Aktien umfassende SLI, in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, steigt um 0,7% auf 1420 Zähler und der breite SPI um 0,7% auf 10'173 Punkte. Von den 30 wichtigsten Titeln stehen nur Swiss Re (-0,4%) im Minus.

Vifor Pharma nach positiven Studienergebnissen gesucht

Vifor Pharma (+2,4%) haben sich nach bereits gutem Start an die Spitze der Bluechips vorgearbeitet. Der nun eigenständige Pharmabereich der Galenica-Gruppe hat für die Behandlung von systolischer Herzinsuffizienz mit dem Blockbuster-Kandidaten Ferinject in Studien einen positiven Einfluss auf die Erkrankungs- und die Sterblichkeitsrate festgestellt. Mit drei verschiedenen Studien soll nun die Wirksamkeit von Ferinject bei diesen Herz-Patienten getestet werden.

Die Pharma-Schwergewichte Novartis (+1,3%) und Roche (+0,8%) bieten dem Gesamtmarkt eine kräftige Stütze nachdem der Trend bei den beiden Papieren in den letzten Tagen nach unten gezeigt hatte. Am Berichtstag hat Jefferies das Kursziel für die Roche-Genussscheine zwar gesenkt, die "Kaufempfehlung" jedoch bekräftigt. Nestlé gewinnen am Berichtstag 0,5% hinzu.

Einer guten Nachfrage erfreuen sich die Titel von Sika (+1,5%), Aryzta (+1,3%) oder Swatch (+1,2%). Die Grossbanken UBS (+0,7%) und vor allem Credit Suisse (+1,1%) sind ebenfalls weit vorne in der Tabelle zu finden. Goldman Sachs hat zwar die Kursziele für beide Titel im Rahmen einer Branchenstudie gesenkt, sieht aber CS nach wie vor als einen "Kauf" und belässt die Einschätzung für UBS auf "Neutral".

Die defensiven Swisscom-Titel gewinnen 0,5% dazu. Der Telekomkonzern erlitt im Kampf um die Eishockey-TV-Rechte, die sich die Kabelnetzbetreiberin UPC gesichert hatte, eine vorläufige Niederlage. Die Wettbewerbskommission (Weko) geht in diesem Fall nicht mit vorsorglichen Massnahmen gegen UPC vor. Die Weko sieht aber Anhaltspunkte für ein wettbewerbswidriges Verhalten von UPC.

Sulzer nach Kaufempfehlung im Hoch

Am breiten Markt ziehen Sulzer mit der "Buy"-Empfehlung der Bank Vontobel um 3,4% an. Der Industriekonzern sei gut positioniert, um von der nächsten Erholung des Öl- und Gasmarkts überproportional zu profitieren, so die Begründung. Das Rating für Valora (+4,4%) wurde von der CS auf "Overweight" erhöht. Der neu zuständige Analyst glaubt, dass die Aktien des Kioskbetreibers derzeit einen günstigen Einstiegspunkt bieten.

Logitech (+2,5%) hat für 85 Millionen Dollar den Spezialisten für Kopfhörer für professionelle Spieler, Astro Gaming, übernommen. Die Akquisition komplettiere Logitechs starke Marktstellung mit einer der "herausragendsten" Marken unter Gamern überhaupt nun auch im Bereich Spielkonsolen, kommentiert die ZKB.

Börsenneuling Idorsia (+6,1%) erholt sich etwas von den zuletzt erlittenen Einbussen und Banque Profil de Gestion (+2,7%) überzeugt die Anleger mit einer positiven Ergebnis-Guidance fürs erste Halbjahr.

Ausserdem gab Landis+Gyr Details zum geplanten Börsengang bekannt. Die Titel sollen voraussichtlich ab 21. Juli an der Schweizer Börse gehandelt werden, wobei die für die Aktienausgabe gesetzte Preisspanne eine Marktkapitalisierung von 2,1 bis 2,4 Milliarden Franken erwarten lässt.

(AWP)