Akzo Nobel treibt Sparprogramm voran und steigert Gewinn

Der Farben- und Lackehersteller Akzo Nobel hat im dritten Quartal mehr verdient als im Vorjahr. Die Umsatzrendite der Geschäfte liegt trotz Verbesserungen jedoch weiterhin unter dem Mittelfristziel, weswegen Akzo Nobel nun sein Sparprogramm vorantreibt. Die Aktie reagierte am Mittwochvormittag positiv und gewann knapp 5 Prozent.
17.10.2018 10:18

Das bereinigte operative Ergebnis aus dem fortgeführten Geschäft stieg um 8 Prozent auf 243 Millionen Euro, wie Akzo Nobel am Mittwoch in Amsterdam mitteilte. Der entsprechende Umsatz sank wegen negativer Währungseffekte sowie geringerer Mengen hingegen um 4 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro. Währungsbereinigt stagnierten die Erlöse.

Die gesunkenen Mengen begründete Akzo Nobel auch mit dem zunehmenden Verzicht auf Umsatz mit Produkten, die nur geringe Margen erzielen. Das Nettoergebnis stieg von 216 auf 301 Millionen Euro. Darin enthalten sind noch die Ergebnisbeiträge des Spezialchemiegeschäfts, dessen Verkauf inzwischen abgeschlossen wurde.

Die bereinigte Umsatzrendite der Geschäfte mit Farben und Lacken verbesserte sich von 10,0 auf 12,3 Prozent. Damit liegt die Marge weiter unter dem Ziel von 15 Prozent bis 2020. Belastend wirken dabei auch höhere Rohstoffkosten. Akzo Nobel will daher die geplanten Einsparungen vorantreiben. 200 Millionen jährlich sollen es bis 2020 sein. Die höheren Rohstoffkosten dürften auch den Rest des Jahres weiter belasten, wenn auch mit einer niedrigeren Rate als bislang. Höhere Preise und Einsparungen sollen die Effekte abfedern, erklärte der niederländische Konzern./nas/she/mis

(AWP)