Aldi profitiert laut GfK von Markenlistungen

NÜRNBERG (awp international) - Deutschlands Discount-Marktführer Aldi profitiert nach einer Studie des Marktforschungsinstituts GfK von der Aufnahme einer wachsenden Zahl von Markenartikeln in sein Sortiment. Die neu in die Regale aufgenommenen Marken trügen dazu bei, "dass die Umsätze des Händlers wieder steigen", heisst es im aktuellen "Consumer Index" der GfK. Die "Wirtschaftswoche" hatte über die Studie berichtet.
04.08.2016 16:01

Der Discounter hatte zuletzt immer mehr Marken von Coca-Cola über Knorr-Suppen bis zu Windeln von Pampers in sein festes Angebot aufgenommen. Aldi biete die Markenartikel im Durchschnitt zum Start um knapp vier Prozent billiger an als die Konkurrenz, berichtete die GfK. Das neue Angebot spreche vor allem jüngere Käuferschichten an.

Der Studie zufolge profitieren auch die Hersteller von der Aufnahme in die Aldi-Regale. So konnten laut GfK die 19 Marken, die der Discounter zwischen April 2015 und Januar 2016 ins Sortiment aufnahm, in den ersten sechs Monaten dieses Jahres "im Durchschnitt zehn Prozent mehr Umsatz erzielen" als im Vorjahreszeitraum. Dies mache den mit der Aldi-Listung verbundenen Preisrückgang in aller Regel mehr als wett, urteilte die GfK./rea/DP/zb

(AWP)