Allianz Suisse rechnet nach Unwetter vom Wochenende mit Kosten von 10 Mio CHF

Die Allianz Suisse rechnet bei ihren Kunden nach dem Unwetter vom vergangenen Wochenende, das vor allem in der Region Zofingen grosse Schäden angerichtet hat, mit einem Gesamtaufwand von rund 10 Mio CHF. Laut ersten Hochrechnungen gehe die Allianz Suisse gesamtschweizerisch von rund 2'500 Schadenfällen aus, schreibt der Versicherer am Dienstag. Allein in der Region Zofingen dürften die Schadenskosten mehr als 8 Mio CHF betragen.
11.07.2017 17:54

Das Unwetterereignis sei das bislang grösste in diesem Jahr gewesen, heisst es weiter. Und wie auch Konkurrenten hat Allianz Suisse in Zofingen einen "Hagel-Drive In" zur Beurteilung von Schäden an Fahrzeugen eingerichtet. In und um Zofingen seien rund 1'200 Motorfahrzeuge von Allianz-Kunden durch den Hagel und die starken Niederschläge in Mitleidenschaft gezogen worden. Zudem verzeichne die Allianz Suisse rund 700 Überschwemmungsschäden an Hausrat und Geschäftsinventar.

mk/ys

(AWP)