Alpine-Select-Aktionäre stimmen an ausserordentlicher GV allen Anträgen zu

Die Aktionäre der Beteiligungsgesellschaft Alpine Select sind an der ausserordentlichen Generalversammlung am heutigen Dienstag allen Anträgen und Empfehlungen des Verwaltungsrates gefolgt. Durchgewunken wurde die Kapitalherabsetzung auf neu 227'025 CHF von 286'324 CHF durch Vernichtung der knapp 3 Mio Aktien, die im Rahmen des im Dezember 2016 abgeschlossenen Aktienrückkaufprogramms erworben wurden, wie die an der SIX kotierte Gesellschaft am Dienstag mitteilt.
07.02.2017 14:54

Ferner stimmten die Aktionäre der Feststellung des Ergebnisses des Prüfungsberichts zu, dass die Forderungen der Gläubiger trotz Herabsetzung des Aktienkapitals voll gedeckt sind. Auch die beantragte verrechnungssteuerfreie Barausschüttung einer ausserordentlichen Dividende aus den Reserven aus Kapitaleinlagen in der Höhe von 3,00 CHF pro Namenaktie wurde angenommen.

Verwaltungsratspräsident Raymond Bär bekräftige an der Veranstaltung, dass das Ziel der Alpine Gruppe unverändert die mögliche vollständige Konsolidierung bzw. die Zusammenführung der Geschäftstätigkeiten der Alpine Select und der Altin AG sei. Den Angaben zufolge hält Alpine Select aktuell 88,65% an Altin.

cp/uh

(AWP)