Alpine Select schreibt im ersten Semester wieder schwarze Zahlen

Die an der SIX kotierte Investmentgesellschaft Alpine Select hat im ersten Halbjahr 2017 wieder schwarze Zahlen geschrieben. Unter dem Strich steht ein Gewinn von rund 11 Mio CHF, nachdem im Vorjahr noch ein Verlust von 7,7 Mio resultiert hatte.
17.08.2017 19:50

Dabei hätten die Japan-Manager einen Gewinnanteil von etwa 5 Mio beigesteuert, wie einer Medienmitteilung vom Donnerstagabend zu entnehmen ist. Und eine Einigung in einem Rechtsfall führte zu einer Aufwertung des Northwest Warrant Funds um rund 2,3 Mio CHF. Engagements in Syngenta und Actelion (indirekt via Altin) hätten wiederum 3,2 Mio Nettogewinn beigesteuert.

Mit Blick auf das Portfolio heisst es, man habe das Engagement in HBM Healthcare weiter reduziert und auf der anderen Seite die Position in Vifor Pharma verdoppelt. Mit 10,6 Mio CHF habe Vifor mittlerweile eine "respektable" Grösse im konsolidierten Portfolio erreicht. Ansonsten habe man wenig Änderungen in der Portfoliozusammensetzung vollzogen.

Die Barmittel werden per 30. Juni 2017 auf 32,5 Mio CHF beziffert. Das Unternehmen sieht sich damit gut vorbereitet, um Marktschwankungen abzufedern.

Der endgültige Halbjahresbericht wird am 28. August publiziert.

ra/

(AWP)