Alstom mit Umsatzplus dank voller Auftragsbücher

Der französische Zughersteller Alstom hat dank voller Auftragsbücher im ersten Geschäftshalbjahr zugelegt. Der Umsatz kletterte im Zeitraum April bis September um fünf Prozent auf 3,76 Milliarden Euro, wie der vor einer Zug-Allianz mit Siemens stehende französische Konzern am Dienstag mitteilte. Analysten hatten in etwa damit gerechnet. Der Auftragseingang fiel um fast 50 Prozent, da im Vorjahr besonders grosse Orders anfielen. Der Auftragsbestand sank um zwei Prozent auf 32,741 Milliarden Euro.
14.11.2017 08:20

Der bereinigte operative Gewinn (Ebit) stieg um 16 Prozent auf 231 Millionen Euro. Hier profitierte der Konzern unter anderem auch von Sparmassnahmen. Die Finanzziele bis 2020 wurden bestätigt.

Ende September haben Siemens und Alstom eine Zug-Allianz auf Augenhöhe angekündigt, die nächstes Jahr abgeschlossen werden soll. Mit der Fusion ihrer Zugsparten reagieren die beiden Unternehmen auf den Wettbewerbsdruck, der nach dem Zusammenschluss der beiden grössten chinesischen Zughersteller zum Giganten CRRC massiv gewachsen war. Vor zwei Jahren hatte Alstom sein Energiegeschäft an General Electric verkauft. In Zukunft wollen sich die Franzosen auf Stadtverkehr konzentrieren./stk/oca

(AWP)