Altin schreibt im ersten Semester Verlust - Dekotierung von LSE beantragt

Baar (awp) - Die an der SIX kotierte Beteiligungsgesellschaft Altin hat im ersten Halbjahr 2016 einen markanten Verlust erlitten. Der Ertrag ging auf praktisch Null zurück, während sich die Ausgaben mehr als verdoppelten. Dies führte unter dem Strich zu einem Minus von 7,8 Mio USD, nachdem im Vorjahr noch ein Plus von 5,5 Mio USD resultiert hatte.
30.08.2016 21:58

Zugleich verringerte sich der Nettoinventarwert (NAV) in der Berichtsperiode auf 68,47 von 70,88 USD, wie dem am Dienstagabend veröffentlichten Halbjahresbericht weiter zu entnehmen ist.

Altin hat ein turbulentes Semester hinter sich. So erhielt die Gesellschaft mit Alpine Select eine Mehrheitsaktionärin, ausserdem kam es auf dem CEO-Posten zum Abgang von Tony Morrongiello, der durch Alpine-Select-Chefin Claudia Habermacher ersetzt wurde.

Das Portfolio habe sich im ersten und zweiten Quartal aufgrund von hohen makroökonomischen Unsicherheiten und teilweise sehr volatilen Märkten verringert, heisst es weiter. Mittlerweile sei jedoch ein Teil des Verlusts wieder gut gemacht worden.

Das Unternehmen beantragt ausserdem der britischen Kotierungsbehörde (UK Listing Authority) und der Londoner Börse (LSE), den Handel am Freitag, 30. September, einzustellen, wie es weiter heisst.

rw/

(AWP)