Amgen erfreut mit starken Zahlen und positiver Medikamentenstudie

Der weltweit grösste Biotech-Konzern Amgen verkündete am Donnerstag nach US-Börsenschluss gleich zwei frohe Botschaften: Das vierte Quartal war besser gelaufen als von Experten erwartet und bei einem Medikament gab es erfreuliche Studienergebnisse. Im letzten Jahresviertel war der Umsatz um 8 Prozent auf 6 Milliarden US-Dollar gestiegen. der Gewinn legte unter dem Strich ebenfalls um 8 Prozent auf 2 Milliarden Dollar zu. Analysten hatten mit weniger gerechnet, im nachbörslichen Handel legte der Aktienkurs von Amgen um mehr als 3 Prozent zu.
03.02.2017 06:46

Im laufenden Jahr will Amgen Umsatz und Gewinn weiter steigern. Die Erlöse sollen zwischen 22,3 und 23,1 Milliarden Dollar liegen. Beim Gewinn je Aktie peilt das Unternehmen 11,80 bis 12,60 Dollar an. Experten rechnen bisher mit 22,7 Milliarden Dollar beziehungsweise 12,44 Dollar.

Beim Cholesterin-Medikament Repatha konnte Amgen positives berichten. Dieses habe erfolgreich das Auftreten von Herzattacken und andere mit diesem Organ in Verbindung stehende Ereignisse verringert, hiess es. Experten hatten lange auf die Ergebnisse der klinischen Studie gewartet und erhoffen sich nun einen erfolgreicheren Verkauf des Medikaments. /he

(AWP)