AMS-CEO bestätigt Aufwärtsdynamik im dritten Quartal

AMS-CEO Alexander Everke geht weiter von einer erheblichen Aufwärtsdynamik im dritten Quartal aus. "Wir sind sehr zufrieden mit dem Geschäftsgang; was wir vorhergesagt haben, ist geschehen", sagt er im Interview mit AWP. Auch an den mittelfristigen Ziel hält der Konzernchef fest: "Ich mache mir wirklich überhaupt keine Sorgen um das Wachstum. Das ist aus meiner Sicht kaum verhinderbar." AMS will bis 2019 den Umsatz jährlich um mindestens 40% steigern und mittelfristig eine EBIT-Marge von 30% erreichen.
24.08.2017 15:15

Das Fundament für die Wachstumsstory sei mit einer Überarbeitung der Strategie gelegt worden, sagt er weiter. Zudem sei mit Heptagon die richtige Firma übernommen worden. Die Heptagon-Produktion in Singapur wird laut Everke derzeit massiv ausgebaut. In den letzten Monaten seien dort rund 4'000 neue Mitarbeiter angestellt worden. Er spricht von einem Produktionsanlauf, "wie ihn die Branche wahrscheinlich noch nie gesehen hat".

Weitere Akquisitionen sind laut dem CEO möglich, um "Dinge zu beschleunigen". Kein Thema ist für den Chef des österreichischen Unternehmens, dessen Aktien an der Schweizer Börse kotiert sind, ein Wechsel der Börse. "Wir sind hier zufrieden."

(Das vollständige Interview ist auf AWP Premium zu lesen)

rw/dm

(AWP)