AMS schliesst Heptagon-Transaktion ab

Der Halbleiterhersteller AMS hat die im vergangenen Oktober angekündigte Übernahme der Optik-Sensorfirma Heptagon und die damit zusammenhängende Kapitalerhöhung abgeschlossen. Die Vorabzahlung im Rahmen der Transaktion beinhaltet rund 64 Mio USD in bar, knapp 5,5 Mio AMS-Aktien aus derzeit gehaltenen eigenen Aktien sowie rund 11 Mio neue Aktien aus genehmigtem Kapital, die im Zuge der Kapitalerhöhung geschaffen wurden, wie AMS am Dienstagabend mitteilt.
24.01.2017 18:25

Die neuen Aktien seien ab (morgigen) Mittwoch zum Handel an der SIX zugelassen, heisst es. Die Gesamtzahl der ausstehenden AMS-Aktien betrage damit rund 84,4 Mio nennwertlose Stückaktien mit einem rechnerischen Nennwert von 1,00 EUR je Aktie.

Nach Eintrag ins Firmenbuch halten die verkaufenden Anteilseigner von Heptagon etwa 19,5% des gesamten eingetragenen Grundkapitals von AMS, wie es weiter heisst. Die Anteilseigner unterliegen den Angaben zufolge einem gestaffelten Verkaufsverbot (Lock-up), das im zweiten Quartal 2018 ausläuft.

cp/ys

(AWP)