AMS schliesst Übernahme von Princeton Optronics ab

Der Halbleiterhersteller AMS hat die im März angekündigte Übernahme der amerikanischen Princeton Optronics abgeschlossen. Damit befinden sich 100% der Anteile des Anbieters von optischen Sensorlösungen im Besitz von AMS, wie das österreichische Unternehmen am Dienstag mitteilt.
04.07.2017 07:00

Princeton Optronics mit Sitz in Princeton im Bundesstaat New Jersey erarbeitet mit 37 Mitarbeitenden einen Jahresumsatz in der Grössenordnung von 10 Mio USD und ist profitabel, wie AMS bereits im März bekanntgegeben hatte. AMS bezahlt vorab einen Preis von 53,3 Mio USD, je nach realisierten Umsätzen in den Jahren 2017 und 2018 könne der Preis auf höchstens 75 Mio ansteigen.

Princeton Optronics ist ein Anbieter von sogenannten Vertical Cavity Surface-Emitting Lasers (VCSELs) die für 3D-Sensorik und -Imaging in mobilen Anwendungen, Augmented/Virtual Reality (AR/VR) im Consumer-Markt sowie Automotive-Anwendungen eingesetzt werden. Dank exakter Kontrolle der Strahlstreuung biete die Technologie im Konkurrenzvergleich wichtige Vorteile in Mobile- oder Consumer-Anwendungen, wobei als Möglichkeiten etwa das autonome Fahren oder das Anwendungsfeld Mensch-Maschine-Schnittstellt genannt wird. Princeton Optronics war bereits ein strategischer Partner von AMS/Heptagon.

cf/ab

(AWP)