AMS verkauft Geschäft für LED-TV-Hintergrundbeleuchtung an Dialog

(Meldung ergänzt mit weiteren Details, Analystenkommentar und Aktienkurs) - Der Chiphersteller AMS hat sein Technologie- und Produktportfolio für LED-Hintergrundbeleuchtung in einer Asset-Transaktion an die deutsche Dialog Semiconductor veräussert. Über die finanziellen Details wurde Stillschweigen vereinbart.
15.11.2017 10:45

Im Rahmen der Transaktion hat Dialog Semiconductor zudem spezifisches geistiges Eigentum (IP) von AMS erworben, wie die beiden Unternehmen am Mittwoch mitteilten. Die entsprechenden Umsätze seien nicht von materieller Bedeutung für das Geschäft von AMS, heisst es weiter. Das erworbene Portfolio sei zudem bereits in der Volumenproduktion für TV-Hersteller in der Region Asien/Pazifik.

Der Verkauf erfolge im Rahmen der strategisch definierten Konzentration auf die vier Fokusbereiche Optische Sensorik, Imaging, Umweltsensorik und Audiosensorik. "Diese beinhaltet ein fortlaufendes aktives Management unseres Technologie- und Produktportfolios", wird CEO Alexander Everke in der Mitteilung zitiert.

Nach Ansicht der ZKB litt das Geschäft in den letzten Jahren unter Marktsättigung und Preisdruck. Die Bank schätzt das Geschäftsvolumen zudem auf einen tiefen zweistelligen Millionenbetrag und geht von einer "klar unterdurchschnittlichen Profitabilität" aus. Innerhalb der Fokussierung aufs Kerngeschäft habe die Sparte daher folgerichtig keinen Platz mehr im AMS-Portfolio, so die ZKB.

An der Börse erhält die Devestition Zuspruch. Gegen 10.30 Uhr notieren die AMS-Titel 1,5% höher in einem schwächeren Gesamtmarkt, der gemessen am SPI 0,48% tiefer tendiert.

sta/cp

(AWP)