Anglo American macht Gewinn und zahlt wieder Dividende

Der britisch-südafrikanische Bergbaukonzern Anglo American lässt die Krise hinter sich und zahlt wieder eine Dividende. Im ersten Halbjahr verdiente der Konzern unter dem Strich 1,415 Milliarden US-Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Ein Jahr zuvor steckte der Konzern wegen der Talfahrt bei den Rohstoffpreisen mit 813 Millionen US-Dollar Verlust noch tief in den roten Zahlen.
27.07.2017 09:14

Nun will der Konzern auch die Dividendenzahlung wieder aufnehmen. Bereits für das erste Halbjahr sollen 48 US-Cent je Aktie ausgeschüttet werden. Ursprünglich hatte Konzernchef Mark Cutifani erst für Ende 2017 wieder eine Dividende in Aussicht gestellt.

Das operative Ergebnis vor Sonderposten (Ebitda) kletterte im ersten Halbjahr auch dank Kostensenkungen um 68 Prozent auf 4,1 Milliarden Dollar. Die Schulden fuhr der Konzern bis Mitte 2017 auf 6,2 Milliarden Dollar zurück. Anglo American verdient das meiste Geld mit Kohle, Eisenerz und Diamanten./jha/das/fbr

(AWP)