Annahmefrist für Stada-Übernahme läuft

Die beiden Finanzinvestoren Bain und Cinven haben ihr detailliertes Übernahmeangebot für den Bad Vilbeler Pharmakonzern Stada vorgelegt. Wie das Konsortium nach der Genehmigung der Angebotsunterlagen durch die Bafin in Frankfurt mitteilte, können Stada-Aktionäre ihre Papiere ab diesem Donnerstag einreichen. Wie bereits bekannt sollen sie für jede Aktie eine Barzahlung von 65,28 Euro je Aktie plus eine Dividende für das Geschäftsjahr 2016 in Höhe von 0,72 Euro bekommen. An der Börse hatte die im MDax notierte Stada-Aktie am Vortag bei 64,50 Euro geschlossen.
27.04.2017 08:14

Vorstand und Aufsichtsrat von Stada wollen nun die Angebotsunterlagen prüfen. "Aus heutiger Sicht gehen beide Gremien davon aus, den Aktionärinnen und Aktionären das Angebot zur Annahme empfehlen zu können", hiess es in einer Mitteilung.

Stada, ein Hersteller von Nachahmermedikamenten (Generika) und Markenprodukten wie der Sonnencreme Ladival und Grippostad aus dem hessischen Bad Vilbel, befindet sich zu 100 Prozent in Streubesitz. Die Offerte kommt nur durch, wenn die Mindestannahmeschwelle von 75 Prozent erreicht wird. Bain und Cinven hatten sich in einem mehrwöchigen Bieterwettstreit gegen das konkurrierende Konsortium aus den Investoren Advent und Permira durchgesetzt, nachdem sie ihr Angebot zuletzt kräftig aufgestockt hatten. /tav/stb

(AWP)