APG im ersten Halbjahr mit leicht tieferem Umsatz

(Mit weiteren Angaben, Aussagen des CEO und einem Analystenkommentar ergänzt)
29.07.2016 12:09

Genf (awp) - Die Aussenwerbe-Gruppe APG/SGA hat im ersten Semester 2016 etwas weniger Umsatz erzielt als im Vorjahreszeitraum, unter dem Strich wegen des Verkaufs einer Liegenschaft aber deutlich mehr verdient. Der Ausblick auf das zweite Halbjahr ist wie üblich vage.

Das Unternehmen selber spricht von einer "soliden Leistung" auf "hohem Niveau". Zwar seien im Schweizer Markt die Verkaufserlöse leicht unter Vorjahr ausgefallen. Ohne den Effekt des ausgelaufenen Vertrages mit dem Flughafen Genf wäre die Gesamtentwicklung der Werbeumsätze laut den Angaben aber positiv ausgefallen, heisst es im neusten Aktionärsbrief vom Freitag. Der Kundenstamm sei "weiterhin äusserst stabil".

Gleichzeitig hätten die Kosten gegenüber dem Vorjahr nochmals leicht gesenkt werden können. Sehr erfreulich seien zudem die Resultate der einzigen verbliebenen Auslandgesellschaft in Serbien.

Konkret nahmen die Verkaufserlöse um 1,8% auf 150,4 Mio CHF ab. Der EBIT stieg derweil um 59% auf 53,8 Mio CHF. Bereinigt um den Buchgewinn aus dem Verkauf einer Liegenschaft in Basel (22,6 Mio CHF) hätte jedoch ein 3,3% tieferer EBIT von 31,3 Mio CHF resultiert und sich die entsprechende Marge auf 20,7% nach 21,7% verschlechtert.

AUCH BEREINIGT HÖHERER GEWINN

Der Reingewinn erhöhte sich um 68% auf 42,7 Mio CHF, wie das Unternehmen weiter mitteilt. Bereinigt hätte bei dieser Kennzahl ein Plus von 2,0% auf 24,8 Mio CHF resultiert. Die ausgewiesenen Zahlen liegen im Rahmen der Schätzungen von ZKB und Research Partners.

Weiter sehr komfortabel präsentiert sich die Bilanz. Die flüssigen Mittel belaufen sich per Mitte Jahr auf 91,0 Mio CHF nach knapp 58,8 Mio zum Vorjahresstichtag bzw. 139,0 Mio zum Jahresende.

GERINGE VISIBILITÄT

Bezüglich der weiteren Aussichten gibt sich APG wie gewohnt sehr vage und verzichtet auf eine konkrete Prognose für das Gesamtjahr. Der Aussenwerbemarkt zeichne sich weiterhin durch eine hohe Dynamik aus, heisst es lediglich. "Die Visibilität ist extrem kurzfristig", sagte CEO Markus Ehrle auf Anfrage von AWP. Er verwies ausserdem auf die nationalen Wahlen, die im Vorjahr den Umsatz positiv beeinflusst habe. Auf der anderen Seite werde aber der neue Geschäftsbereich "Promotion" im zweiten Halbjahr einen Umsatzbeitrag liefern.

Der Analyst der ZKB schreibt in seinem Kommentar von einer "passablen Umsatzentwicklung" in der Schweiz angesichts des schwierigen Umfelds für die Werbewirtschaft und des verlorenen Mandats Flughafen Genf. Die hohe Profitabilität des Vorjahres habe zudem erfolgreich verteidigt werden können, betont er.

Der Experte sieht zudem die Dividendenpolitik des hohen Nettobargeldbestands und des starken freien Cash Flows "auf Jahre hinaus gut abgesichert". CEO Ehrle wollte sich auf Anfrage nicht konkreter zur Dividendenpolitik und zur Frage, ob wegen des Sonderertrags über eine Sonderdividende nachgedacht wird, äussern.

An der Börse geben die APG-Papiere bis um 11.30 Uhr um 0,8% nach, während der Gesamtmarkt (SPI) 0,3% höher notiert.

rw/tp

(AWP)