Appenzeller KB setzt Wachstum im ersten Halbjahr 2016 fort

Appenzell (awp) - Die Appenzeller Kantonalbank hat im ersten Halbjahr 2016 ihr Wachstum fortgesetzt. Trotz des schwierigen Umfelds mit engen Zinsmargen wies sie eine Steigerung des Geschäftserfolgs auf (+2,3% auf 9,8 Mio CHF). Massgeblich dazu beigetragen hätten das kontinuierliche Wachstum sowie der gesteigerte Ertrag im Zinsen- als auch im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft, teilt das Institut am Freitag mit.
15.07.2016 10:30

Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft stieg um 2,8% auf 15,8 Mio CHF und der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft um 6,0% auf 3,1 Mio CHF. Gar um 19% auf 0,7 Mio CHF verbesserte sich der Erfolg aus dem Handelsgeschäft. Im Gegenzug legten der Personalaufwand um 0,9% auf 4,8 Mio und der Sachaufwand um 5,8% auf 4,7 Mio CHF zu.

Die Bilanzsumme weitete sich seit Anfang Jahr gemäss den Angaben um 3,6% auf 3,0 Mrd CHF aus. Getrieben wurde das Wachstum von einem Anstieg der Kundenausleihungen um 2,9% auf gut 2,5 Mrd CHF, wobei die Hypothekarforderungen ebenfalls mit einem Plus von 2,9% auf 2,4 Mrd zulegten.

Gleichzeitig brachten die Kunden erneut auch mehr Gelder zu der Kantonalbank: Die Kundengelder wuchsen um 75,8 Mio auf 2,4 Mrd CHF.

Auf Basis dieser Halbjahreszahlen und in Zusammenhang mit den laufenden Projekten schaue man der zweiten Jahreshälfte positiv entgegen, so die Mitteilung weiter.

ab/cf

(AWP)