Arbeitslosigkeit in Deutschland sinkt dank Herbstaufschwung

(Ausführliche Fassung)
29.09.2016 11:21

NÜRNBERG (awp international) - Dank des Herbstaufschwungs ist die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland kräftig gesunken. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg registrierte im September 2,608 Millionen Erwerbslose, wie die Behörde am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Das waren 77 000 Erwerbslose weniger als im August, und 100 000 weniger als im Vorjahr. Damit ging die Arbeitslosigkeit etwas weniger stark zurück als in den vergangenen drei Jahren. Trotzdem ist es die niedrigste Erwerbslosigkeit in Deutschland seit März 1991. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 5,9 Prozent.

"Mit der einsetzenden Herbstbelebung hat sich die Arbeitslosigkeit im September deutlich verringert", sagte BA-Chef Frank-Jürgen Weise. Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern sei gleichzeitig weiterhin hoch. "Der Arbeitsmarkt hat sich insgesamt weiter gut entwickelt, obwohl sich der Beschäftigungszuwachs in den letzten beiden Monaten nicht fortgesetzt hat", sagte Weise.

Der kräftige Rückgang der Erwerbslosenzahlen hat vorwiegend saisonale Gründe: Ausbildungsabsolventen finden oft erst nach den Sommerferien eine feste Stelle. Zudem sorgen die teils bis in den September dauernden Werksferien dafür, dass Unternehmen neue Mitarbeiter erst im Spätsommer einstellen.

Die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl stieg im Vergleich zum August leicht - um 1000 auf 2,68 Millionen. In Westdeutschland nahm sie zwar zu, im Osten ging sie dafür zurück.

Die Erwerbstätigkeit ist gleichzeitig weiter gewachsen. Nach aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes stieg die Zahl der Erwerbstätigen im August saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 15 000 auf 43,74 Millionen. Das waren 506 000 mehr als im Vorjahr.

Die Zahl der Menschen mit regulärem Job ging nach Hochrechnung der BA von Juni auf Juli saisonbereinigt um 18 000 zurück. Inwieweit dieser Rückgang in den endgültigen Werten bestätigt werde, bleibe abzuwarten. Verglichen mit dem Vorjahr stieg die Zahl um 496 000 auf 31,24 Millionen Menschen.

Und die Nachfrage nach Arbeitskräften ist nach wie vor hoch. Im September waren 687 000 Stellen bei der BA gemeldet - das waren 87 000 mehr als vor einem Jahr. "Die Kräftenachfrage hat damit auch über die Ferienmonate nicht an Schwung verloren", hiess es von der BA./cat/DP/tos

(AWP)