ArcelorMittal erwartet weitere Erholung der Stahlnachfrage

Der weltgrösste Stahlkonzern ArcelorMittal rechnet mit einer weiteren Verbesserung der Stahlkonjunktur. "Wir bleiben optimistisch bezogen auf die weitere Erholung der Stahlnachfrage in Europa und in Deutschland", sagte der Deutschland-Chef des Konzerns, Frank Schulz, am Dienstag in Düsseldorf. Notwendig dafür seien jedoch faire Wettbewerbsbedingungen insbesondere im internationalen Handel und bei den EU-Emissionsrechten.
21.03.2017 14:07

Für das laufende Jahr kündigte Schulz weitere Investitionen in die deutschen Produktionsstandorte des Unternehmens an, darunter die Neueinrichtung eines Hochofens in Bremen für 44 Millionen Euro. Weitere Investitionen seien in die Werke in Duisburg, Eisenhüttenstadt und Hamburg geplant.

Im vergangenen Jahr hatte ArcelorMittal insgesamt 113 Millionen Euro in seine deutschen Werke investiert. Der Konzern beschäftigte im vergangenen Jahr in Deutschland knapp 9100 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von 5,6 Milliarden Euro. Die Rohstahlproduktion der mit einer Auslastung von bis zu 95 Prozent unter Hochdruck arbeitenden Werke lag bei rund 7,8 Millionen Tonnen./uta/DP/jha

(AWP)