Aroundtown verdient mehr - Wert des Immobilienportfolios steigt weiter

(Ausführliche Fassung) - Der Gewerbeimmobilien-Spezialist Aroundtown wächst weiter kräftig. Im ersten Halbjahr vergrösserte das Luxemburger Unternehmen sein Immobilienportfolio um einige renommierte Adressen. Höhere Mieten und eine bessere Belegung seiner Gebäude bescherten dem Konzern dabei einen Ergebnisanstieg. Die Aktie erreichte nach der Vorlage der Zahlen am Mittwochmorgen einen neuen Rekord.
29.08.2018 10:48

Der MDax-Konzern Aroundtown profitiert vom anziehenden Gewerbeimmobilienmarkt, auf den sich das Unternehmen seit der Abspaltung der Wohnimmobilien-Gesellschaft Grand City Properties konzentriert. In den vergangenen Jahren hat der Konzern den Wert seines weltweiten Immobilienbestands erheblich steigern können. 2015, dem Jahr des Börsengangs, betrug der Wert der Immobilien noch 2,4 Milliarden Euro. Ende Juni 2018 lag er bei 11,9 Milliarden Euro. Von Ende 2017 an lag der Wertzuwachs bei mehr als einem Fünftel.

Im Berichtszeitraum kamen vor allem Hotel- und Büroimmobilien im Wert von 1,4 Milliarden Euro hinzu, wie das Unternehmen am Mittwoch in der Luxemburger Zentrale weiter mitteilte. Die Gesellschaft fokussiert sich auf Ballungsräume, ist aber auch in mittelgrossen Städten vertreten. In Deutschland etwa besitzt das Unternehmen Immobilien in Frankfurt am Main, Stuttgart, München und Berlin. In der Hauptstadt kaufte Aroundtown zuletzt das Hilton-Hotel am Gendarmenmarkt. Auch der Hilton-Komplex am Londoner Hyde Park gehört nun zu den Luxemburgern.

Im Gegenzug trennte sich der Konzern von weniger lukrativen Adressen. Im ersten Halbjahr summierten sich die Verkäufe auf 500 Millionen Euro, wobei Aroundtown die betreffenden Immobilien über dem Buchwert veräussern konnten. Weitere Verkäufe im Wert von 235 Millionen Euro wurden nach Ende Juni abgewickelt.

Im ersten Halbjahr zogen die Mieten auf vergleichbarer Fläche weiter an, insgesamt kletterten die Mieteinnahmen um 43 Prozent auf 291 Millionen Euro. Auch die Belegungsrate verbesserte sich. Zwischen Januar und Juni kletterte das operative Ergebnis (FFO 1) im Vergleich zum Vorjahr um 46 Prozent auf 189 Millionen Euro. Unter dem Strich ergab sich für das Unternehmen ein Konzerngewinn von 970 Millionen Euro, das waren 25 Prozent mehr als noch vor einem Jahr.

Ein Händler sprach von einem guten Halbjahresresultat, wobei das Positivste der Bewertungseffekt gewesen sei. JPMorgan Experte Tim Leckie sieht sogar seine Erwartungen an den Nettoinventarwert des Portfolios übertroffen. An der Börse ging es am Morgen im frühen Handel in der Spitze um mehr als 2 Prozent auf einen Rekord, aktuell notiert das Papier unweit darunter.

Aroundtown war im März in den Mittelwerteindex MDax aufgestiegen. Seitdem ging es für die Aktie stetig aufwärts. Im bisherigen Jahresverlauf beträgt das Kursplus knapp ein Fünftel, die Aktie gehört damit zu den zehn grössten Index-Gewinnern. Aktuell kommt Aroundtown auf einen Marktwert von gut 8,3 Milliarden Euro./tav/nas/fba

(AWP)