Aryzta beruft James Leighton als Independent Director in Verwaltungsrat

(Erweiterte Fassung) - Der Backwaren-Hersteller Aryzta beruft James B. (Jim) Leighton in den Verwaltungsrat. Er soll laut Mitteilung vom Freitag als unabhängiger nicht-exekutiver Verwaltungsrat agieren und an der nächsten Generalsversammlung, die allerdings erst am 6. Dezember 2017 stattfinden wird, gewählt werden.
26.05.2017 09:13

Leighton bringe mehr als 30 Jahre Erfahrung aus den Bereichen Betriebsführung, Management und Produktion in der Nahrungsmittel-Industrie und im Detailhandel in den Aryzta-Verwaltungsrat ein, heisst es. Er sei dabei sowohl für börsenkotierte wie auch privat gehaltene Unternehmen tätig gewesen.

Zwischen 2013 und 2016 war er den Angaben zufolge Chief Operating Officer und Interims-CEO bei Boulder Brands, einer US-amerikanischen Gesellschaft aus dem Bereich Gesundheit und Wellness. Und von 2009 bis 2013 war er Präsident bei der US-amerikanischen Perdue Foods, einer grossen privaten Nahrungsmittel- und Agrargrüter-Gesellschaft. Aktuell ist er Präsident von 40 North Foods und CEO von Getting FIT, zwei von ihm selbst gegründeten Firmen.

Gemäss Mitteilung sollen die Aktionäre im Dezember zusätzlich auch noch einen nicht-exekutiven Verwaltungsrat mit Erfahrung im europäischen Markt wählen können. Eine entsprechende Ankündigung sei zu gegebener Zeit zu erwarten.

VOLLSTÄNDIG NEUES MANGEMENT

Nach diversen Gewinnwarnungen und einem grossen Köpferollen im Management ist Aryzta seit einiger Zeit auf der Suche nach einer neuen Leitung. Vergangene Woche hatte Aryzta Kevin Toland als neuen Chef präsentiert.

Sein Vorgänger Owen Killian hatte den Konzern Ende März wegen miserablen Zahlen verlassen müssen. Auch Finanzchef Patrick McEniff und der Chef des Amerika-Geschäfts John Yamin mussten den Hut nehmen. Killian und McEniff waren seit der Fusion des Aargauer Tiefkühlbackwaren-Herstellers Hiestand mit dem irischen Grossaktionär IAWS im Sommer 2008 im Amt.

In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs 2016/17 hatte Aryzta, wie Mitte März angekündigt, erneut einen Umsatzrückgang hinnehmen müssen. Er lag mit 1,9 Mrd EUR um 2,8% unter dem Vorjahreswert. Der operative Gewinn (EBITA) verringerte sich um 31% auf 159 Mio EUR. Unter dem Strich resultierte ein Minus von gut 22% auf 109 Mio EUR. Für den kommenden Dienstag sind zudem die Umsatzzahlen für das dritte Quartal (Februar bis April) angesagt.

Die Aryzta-Aktien zeigen sich im frühen Handel auf der Verliererseite. In einem leicht schwächeren Gesamtmarkt (SPI -0,1%) büsst das gewöhnlich sehr volatile Papier um 09.10 Uhr 0,7% auf 33,58 CHF etwas überdurchschnittlich an Wert ein. Im Jahresverlauf sind Aryzta mit einem Minus von rund einem Viertel der mit Abstand schwächste Wert unter den Top 30. Im Vergleich zum Tiefstand Anfang Februar bei 26,14 CHF ist die Erholung allerdings markant.

uh/cp

(AWP)