Aryzta hat Anleihen über 386 Mio EUR emittiert

(Mit Hintergrund, Analystenkommentar und Aktienkurs ergänzt)
13.12.2016 10:43

Zürich (awp) - Der Backwarenhersteller Aryzta hat sich neue Mittel beschafft. Das Unternehmen habe in US-Dollar sowie Euro denominierte Schuldscheine über insgesamt 386 Mio EUR platziert, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Die durchschnittliche Laufzeit liegt bei etwas über vier Jahren, der gewichtete durchschnittliche Zinssatz bei 1,65%. Ein Teil weise einen festen Zinssatz und ein Teil einen variablen Zinssatz auf. Aryzta werde die Mittel verwenden, um bestehendes kurzfristiges Fremdkapital abzulösen, heisst es weiter.

ZKB-Analyst Patrik Schwendimann ruft in Erinnerung, dass Aryzta Privatplatzierungen im Umfang von 1,22 Mrd EUR für 1,41 Mrd EUR zurückbezahlt hatte, wie der Backwarenhersteller Ende September mitgeteilt hatte. Die Rückzahlung sei mit einem Kredit von 1,0 Mrd EUR zwischenfinanziert finanziert worden, so Schwendimann. Obwohl dieser Kredit bis Februar 2018 laufe, habe er damals den Eindruck erhalten, dass dieser Kredit demnächst durch EUR-Bonds im Umfang von 1,0 Mrd CHF wieder abgelöst werde.

Die Aussicht auf eine günstige Refinanzierung war laut Schwendimann einer der Hauptgründe für den Kursaufwind der Aryzta-Aktie in den vergangenen Wochen. Nun seien allerdings der Betrag, die Laufzeit und die Transparenz schlechter als ursprünglich erwartet. Die Schuldscheine seien nicht kotiert und die Aufteilung der einzelnen Tranchen nicht bekannt. Den durchschnittlichen Zinssatz bezeichnet Schwendimann aber als "attraktiv". Allerdings sei leider nicht bekannt, wie gross der Anteil der variablen Tranchen ist.

Die Aryzta-Aktie verliert am Dienstag gegen 10.30 Uhr bei ansprechendem Volumen 1,2% auf 43,80 CHF, während der am SPI gemessene Gesamtmarkt um 0,6% zulegt. Seit Jahresbeginn büsste der Titel damit rund 15% ein und damit stärker als der SPI mit -3%. Vom Mitte Jahr markierten Tief bei 33,81 CHF hat er sich mittlerweile allerdings deutlich abgesetzt.

ra/cp/ys

(AWP)