Ascom schliesst Network Testing-Verkauf ab - Fokus auf Wireless Solutions

(Mit weiteren Angaben ergänzt)
03.10.2016 08:34

Zürich (awp) - Der Technologiekonzern Ascom hat den im August angekündigten Verkauf der defizitären Sparte Network Testing an den französischen Netzwerkausrüster Infovista abgeschlossen. In Zukunft orientiert sich Ascom an einer One-Business-Strategie mit Fokus auf Healthcare ICT und mobilen Workflow-Lösungen.

Die Ascom hat seit Oktober mit Wireless Solutions nur noch eine Sparte. Dort will die Gruppe die Agilität und die Ausrichtung auf Kundenbedürfnisse künftig verbessern, wie es in der Mitteilung vom Montag heisst. Zudem werde man insbesondere in funktionalen und globalen Plattformbereichen von Skaleneffekten profitieren. Das One-Company-Programm werde zu einer signifikant tieferen Kostenbasis führen.

VERKAUF MIT VERLUST

Infovista kaufte Network Testing basierend auf einem Unternehmenswert von 45 Mio USD und Ascom erhielt bei Vollzug 30 Mio. Der Restbetrag besteht früheren Angaben zufolge aus einem nachrangigen Verkäuferdarlehen. Der Deal dürfte für Ascom aufgrund rechnungslegerischer Vorschriften einen ausserordentlichen Verlust von 145 Mio CHF zur Folge haben, wie es bei Bekanntgabe des Verkaufs hiess. Er sei aber nicht cash-relevant und beeinflusse das Eigenkapital nicht.

Mit dem Verkauf von Network Testing scheide auch deren Leiter Rikard Lundqvist aus dem Executive Board der Ascom Gruppe aus, so die Mitteilung vom Montag weiter. Das Executive Board besteht nun aus Holger Cordes (CEO), Claes Ödman (COO), Bianka Wilson (CFO) und Francis Schmeer (Executive Vice President Marketing & Business Development). Dabei ist der ehemalige General Manager der Wireless Solutions Division Claes Ödman zum COO der Gruppe aufgestiegen und Francis Schmeer hat die Verantwortung für das Marketing übernommen.

NEUE MITGLIEDER DES EXECUTIVE COMMITTEE

Unterstützt wird das Executive Board vom Executive Committee als erweitertem Gremium. Diesem gehören André Neu (Senior Vice President Platform Solutions) und Tim Whelehan (Vice President Sales North America) neu an. André Neu war Head of Edge IP Development bei Cerner Europe und verfüge über ein profundes Wissen in IT-Technologien. Tim Whelehan führt derweil das Geschäft in Nordamerika von Ascom bereits seit 2014. Dem Executive Committee gehören auch noch Judith Bischof (General Counsel) und Daniel Lack (Company Secretary & Communications) an.

Die einzige bei Ascom verbleibende Sparte Wireless Solutions hatte bisher die Zentrale im schwedischen Göteborg. Im Baar ZG war der Sitz der Holding. Die beiden Hauptquartiere werden teilweise in Baar zusammengelegt.

mk/cp

(AWP)