Asmallworld schliesst Übernahme in Deutschland ab und erhöht Umsatzprognosen

Das soziale Netzwerk Asmallworld hat die Anfang der vergangenen Woche angekündigte Übernahme der deutschen Luxusreise-Community First Class & More abgeschlossen. Das Schweizer Unternehmen erhöht nun seine Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr um eine Million Franken und erwartet ein schnelleres Erreichen der Profitabilität, wie Asmallworld am Freitagabend mitteilte.
05.10.2018 18:30

Asmallworld habe mit Wirkung zum 5. Oktober 100 Prozent der Anteile an der First Class & More erworben. Die Gesellschaft und ihre Tochtergesellschaft würden zukünftig voll konsolidiert, wie es in der Mitteilung weiter heisst. First Class & More betreibe ein profitables Geschäft und werde 2018 voraussichtlich einen Free Cash Flow von über 2,5 Millionen Franken erwirtschaften, so Asmallworld. Für das Jahr 2019 werde mit einem weiteren Anstieg gerechnet.

Der Erwerb beschleunige damit den Weg der Asmallworld in die Profitabilität, betont das Unternehmen. Als Ergebnis der Transaktion erhöht Asmallworld nun die Umsatzprognose für das Jahr 2018 auf 7,5 bis 8,0 Millionen Franken von bisher von 6,5 bis 7,0 Millionen.

Die Zahl der zahlenden Mitglieder sieht Asmallworld bis Ende des Jahres zwischen 45'000 und 46'000 Mitgliedern. Wegen der erstmaligen ganzjährigen Konsolidierung von First Class & More im Jahr 2019 werde zudem erwartet, dass der Umsatz im nächsten Jahr über das zuvor prognostizierte organische Wachstum hinaus wachse,

Das Schweizer Unternehmen hatte laut den Angaben von Ende September für den Kauf von First Class & More eine Zahlung von 10,5 Millionen Euro sowie 820'000 Aktien des Unternehmens geleistet. Der Kaufpreis kann laut den damaligen Angaben bis 2022 um bis zu 7 Millionen Euro steigen, sofern bestimmte operative Ziele erreicht werden.

tp/mk

(AWP)