AT&T erfüllt Erwartungen nur teilweise - Jahresgewinnprognose bestätigt

Der US-Telekomriese AT&T hat die Erwartungen von Anlegern im ersten Quartal nur teilweise erfüllt. Der um Sonderfaktoren bereinigte Gewinn je Aktie stieg um 2 Cent zum entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 74 US-Cent, wie das Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Experten hatten mit dieser Entwicklung gerechnet. Der Überschuss fiel hingegen um 8 Prozent auf knapp 3,6 Milliarden Dollar.
26.04.2017 06:33

Beim Umsatz verfehlte AT&T die Erwartungen: Die Erlöse sanken um fast 3 Prozent auf 39,4 Milliarden Dollar. Analysten hatten hingegen mit einem minimalen Anstieg auf 40,6 Milliarden Dollar gerechnet. Der Konzern machte für die Entwicklung hauptsächlich die rekordniedrigen Umsätze in seiner Mobil-Sparte verantwortlich. Wegen der Unvorhersehbarkeit der Verkäufe von schnurlosen Telefonen will der Konzern keine Umsatzprognose mehr abgeben.

Nach einigem Hin und Her im nachbörslichen Handel entschlossen sich Anleger schliesslich für eine positive Sichtweise: Zuletzt lag der Kurs der AT&T-Aktie 0,78 Prozent höher als zum Schluss des regulären Handels an der Wall Street. Die Stimmung gehoben haben dürfte, dass der Konzern trotz des scharfen Wettbewerbs auf dem Heimatmarkt an seiner Ergebnisprognose für das Gesamtjahr festhält. Im ersten Quartal hatte AT&T zum ersten Mal in der Firmengeschichte Mobiltelefon-Kunden verloren./he

(AWP)