Auch Nivea-Hersteller Beiersdorf von Cyber-Attacke betroffen

Die jüngste weltweite Cyber-Attacke hat auch den Nivea-Hersteller Beiersdorf getroffen. Es habe am Dienstag einen Ausfall der IT und der Telefonanlage gegeben, sagte eine Beiersdorf-Sprecherin am Mittwoch in Hamburg und bestätigte damit entsprechende Medieninformationen vom Vortag. Neben der Zentrale in der Hansestadt seien auch weltweit Standorte betroffen. Es werde mit Hochdruck daran gearbeitet, die Systeme wieder normal zum Laufen zu bringen.
28.06.2017 11:43

Beiersdorf werde die Auswirkungen auf die Kunden und Geschäftspartner so gering wie möglich halten, ergänzte die Sprecherin. Den entstandenen Schaden konnte sie noch nicht beziffern, dazu sei es zu früh.

Die am Dienstag rund um den Globus verbreitete Schadsoftware war nach Angaben von Experten nicht nur über eine Windows-Sicherheitslücke eingedrungen, die im Mai schon der Erpressungstrojaner "WannaCry" ausgenutzt hatte, sondern fand auch einen weiteren Weg, Computer innerhalb eines Netzwerks anzustecken./akp/DP/stb

(AWP)