Auch Uhrenmarke Corum dreht der Baselworld nach 62 Jahren den Rücken zu

Nach der Swatch-Gruppe springt der Uhren- und Schmuckmesse Baselworld ein weiterer Aussteller ab: Die Marke Corum ist bei der kommenden Ausgabe nicht mehr dabei.
05.10.2018 12:25

Die vor fünf Jahren von der chinesischen Citychamp-Holding übernommene Marke war bislang ein treuer Teilnehmer: 62 Jahre lang war Corum dabei. Corum-Chef Jérôme Biard erinnerte in einer Mitteilung vom Freitag an die Blütezeiten der Marke, als Corum "die Spitzenposition im Eingangsbereich der Basler Messe einnahm." In dieses Hoch will er Corum zurückführen - nur ohne die Basler Messe.

"Wir müssen das Konzept ändern und unser Budget für dieser Art von Veranstaltung anders anlegen", begründete Corum. Heute habe "der Einzelhändler für die Marke oberste Priorität, wobei Kunden und Journalisten als Boten der Marke fungieren". In den nächsten beiden Jahren will die Marke zu diesem Zweck "intimere Veranstaltungen" organisieren, die sich auf drei Kontinente konzentrierten.

Ausstieg mit Folgen

Die Baselworld steckt in der Krise. Dieses Jahr halbierte sich die Zahl der Aussteller. Ende Juli folgte dann der Paukenschlag: Die Swatch-Gruppe, die bislang mit ihren Marken der grösste Aussteller war, sagte die künftige Teilnahme ab. Swatch-Chef Nick Hayek hatte in den Medien unter anderem kritisiert, die MCH-Gruppe habe die Aussteller bei der Erarbeitung des neuen Konzepts zu wenig einbezogen.

Der Ausstieg hat grosse Folgen: Für das laufende Jahr rechnet Messebetreiberin MCH Group mit tiefroten Zahlen. Die Gruppe geht nämlich davon aus, dass eine weitere Wertberichtigung für die Messehallen in Basel getätigt werden muss. Anfang August gab MCH zudem den Abgang von CEO René Kamm bekannt.

Nach Swatch gab etwa auch die Genfer Uhrenmarke Raymond Weil ihren Rückzug von der Baselworld bekannt. Der Uhrenkonzern LVMH dagegen signalisierte inzwischen, weiterhin an der Messe teilnehmen zu wollen. Das hatte der abtretende LVMH-Chef Jean-Claude Biver angekündigt. Aber auch er drängt auf Veränderungen. Die Baselworld will den Uhrensalon auf 2020 grundlegend überarbeiten. Für die Ausgabe 2019 soll zunächst das bestehende Ausstellungskonzept angepasst werden.

tt/uh

(AWP)