Ausblick Lonza: Halbjahresumsatz bei 2'009 Mio CHF erwartet

Zürich (awp) - Der Lifesciencekonzern Lonza publiziert am Mittwoch, 20. Juli die Ergebnisse zum ersten Semester 2016. Insgesamt haben vier Analysten zum AWP-Konsens beigetragen.
19.07.2016 14:00
H1 2016E
In Mio CHF   AWP-Konsens    H1 2015A

Umsatz       2'009            1'904
Core-EBIT      292              260
EBIT           272              192
Reingewinn     187              111

FOKUS: Basierend auf dem sehr optimistischen "Business Update" des Lifesciencekonzerns zum ersten Quartal sind die Erwartungen der Analysten für Lonzas erstes Halbjahr 2016 entsprechend hoch. Der Fokus liegt insbesondere auf der Guidance (siehe ZIELE und PRO MEMORIA).

Lonza erntet nun langsam die Früchte seiner Fokussierung und Optimierungen, so der Tenor unter den Experten. So dürfte die Division Pharma und Biotech von einer steigenden Auslastung der Anlagen und konkret vom kommerziellen Erfolg der Medikamente Humira und Optivo profitiert haben, so ein Analyst.

Und die beiden zur Division Specialty Ingredients zählenden Sparten Water Treatment und Wood Protection, die in der Vergangenheit immer wieder mal schwächer als erwartet abgeschnitten hatten, wiesen laut Lonza für das erste Quartal ebenfalls eine gute Performance auf. Wood Protection habe gar die Erwartungen übertroffen, während die für die Wasserbehandlung wichtigsten Monate Mai bis August erst noch im Gange sind.

Ein Fragezeichen stellt sich den Experten zufolge bei den Expansionsgelüsten, die Lonza immer wieder nachgesagt würden. Teilweise wird den Baslern zugetraut, dass sie wieder einen "grossen Wurf" in Angriff nehmen könnten. Allerdings kenne man inzwischen auch die strenge Kapitaldisziplin des CEO Richard Ridinger, der bereits vor vier Jahren das Zepter bei Lonza übernommen hat.

ZIELE: Unbestritten bestätigen wird Lonza wohl den mittelfristige Ausblick für 2018. Bis zum genannten Jahr soll sich der "Kern-EBITDA" der Marke von 1 Mrd CHF annähern. Ausserdem strebt Lonza im Jahr 2018 einen KERN-RONOA von 20% an und das Umsatzwachstum soll bis dahin durchschnittlich im niedrigen bis mittleren einstelligen Bereich pro Jahr liegen.

Mehr Bewegung wird bei den Zielen für das laufende Jahr erwartet. Laut der offiziellen Sprachregelung gilt noch die im Januar ausgegebene Guidance: Ein Umsatzwachstum im niedrigen bis mittleren einstelligen Bereich sowie ein Plus beim Kern-EBIT von mehr als 5%.

Da die Wachstumsdynamik im ersten Quartal jedoch sehr gut war, stellte Lonza bereits im April für das erste Semester 2016 ein zweistelliges Kern-EBIT-Wachstum in Aussicht. Gleichzeitig wurde eine Überprüfung der Prognose für das Gesamtjahr 2016 versprochen.

PRO MEMORIA: Ende Juni gab Lonza eine kleine Akquisition bekannt. Das Unternehmen verstärkte sich im Bereich Zellforschung und übernahm die US-amerikanische Triangle Research Labs (TRL) von der PBM Capital Group. Das Unternehmen mit Sitz in North Carolina stellt Hepatozyten (Leberzellen) her, die zur in vitro Beurteilung von Stoffwechselfunktionen genutzt werden.

Einige Wochen früher gab Lonza eine Fertigungsvereinbarung mit dem US-Biopharmaunternehmen Bluebird für dessen Medikamente Lenti-D und LentiGlobin bekannt. Das Abkommen beinhaltet die kommerzielle Beschaffung sowie die für die Produktion geeignete Anlage.

Ferner wird es zu einem Wechsel in der Geschäftsleitung von Lonza kommen: Rodolfo Savitzky wurde zum neuen CFO der gruppe ernannt. Er folgt auf Toralf Haag, der als Finanzchef zur deutschen Voith Gruppe wechselt. Der Wechsel erfolgt per 1. Oktober 2016.

AKTIENKURS: Die Lonza-Aktien haben seit Jahresbeginn mit plus 2,9% etwas stärket abgeschnitten als der am SPI gemessene Gesamtmarkt (-3,0%). 2015 gehörten sie mit einem Plus von 45% zu den Überfliegern an der Schweizer Börse.

Homepage: www.lonza.com

hr/ra

(AWP)